Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Ekelerregendes Video: Brennende Zigarette in Mund von Katze gesteckt
Nachrichten Panorama Ekelerregendes Video: Brennende Zigarette in Mund von Katze gesteckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 06.09.2019
Einem jungen Kätzchen wurde in Spanien eine Zigarette in den Mund gedrückt. (Symbolfoto)
Almería

Erst hält ein Mann eine kleine Katze an den Hinterbeinen hoch und lässt sie so über einen Tisch, auf dem Gläser, Bierflaschen und ein Aschenbecher stehen, hüpfen. Das Tier windet sich und versucht, mit seinen kleinen Tatzen Halt auf der Tischplatte zu finden, patscht dabei in den Aschenbecher. Dann hat der Mann eine andere Idee: Wie in einem Video zu sehen ist, das die Partido Animalista Contra el Maltrato Animal, eine Tierrechtepartei aus Spanien, in den sozialen Medien verbreitet, steckt er der Katze eine brennende Zigarette in den Mund.

Lesen Sie auch: Hahn „Maurice“ darf in Frankreich krähen

Dabei hält er die Katze an einer Vorderpfote fest. Als das Tier den Mund nicht öffnen möchte, drückt er die Schnauze auf und zwingt die Katze so, die glühende Zigarette in den Mund zu nehmen.

Den Männern könnte nun ein Strafverfahren drohen

Das Gesicht des Mannes ist nicht zu erkennen, man hört Gelächter, aufgeregtes Kreischen, auch eine zweite Person filmt die Szene. Wie die spanische Zeitung „El Correo de Andalucia“ berichtet, wurde das Video auch an die Polizei und die Staatsanwaltschaft übermittelt. Die jungen Männer im Video sollen sich wegen Tierquälerei strafbar gemacht haben.

Lesen Sie auch: Virales Video: Maus springt in Burgerladen in die Fritteuse

Die spanische Tierschutzpartei ist laut eigenen Angaben nun aktiv geworden, weil solche Vorfälle immer wieder in den sozialen Netzwerken ungestraft verbreitet würden. Die Partei habe eine Gesetzesänderung gefordert, um Strafen wegen Tierquälerei zu verschärfen, so eine Parteisprecherin. Die gute Nachricht: Die kleine Katze soll nach Angaben der Partei nun in Sicherheit sein.

RND/goe

Gezielte Gurtkontrollen hat die Polizei in Gelsenkirchen durchgeführt - und in einem Fall verschlug es den Beamten die Sprache.

06.09.2019

Vernachlässigung, Demütigung, Misshandlung, Missbrauch - so viele Kinder und Jugendliche wie noch nie sind im Elternhaus körperlich und seelisch in Gefahr. Eine Art von Gewalt stieg besonders stark.

06.09.2019

Nach dem Mord an der schwangeren 18-jährigen Maria K. ist das Urteil gefallen: Zwölf Jahre Jugendstrafe und Einweisung in die Psychiatrie für den Haupttäter, lebenslang für den zweiten Täter.

06.09.2019