Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Eichen gehen um die Welt
Nachrichten Panorama Eichen gehen um die Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 22.04.2012
Foto: Fertig zum Umpflanzen: Die Bäume werden zum Ausliefern auf Anhänger gewuchtet.
Fertig zum Umpflanzen: Die Bäume werden zum Ausliefern auf Anhänger gewuchtet. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Zwischenahn

Zwischenahn. Langsam, sehr behutsam dirigieren drei Mitarbeiter eine am Kran hängende tonnenschwere Felsenbirne auf einen Lastzug. Der etwa acht Meter hohe, wertvolle Baum soll unbeschadet in Moskau eintreffen. Die Baumschule Bruns in Bad Zwischenahn hat Kunden aus ganz Europa und einigen Teilen Asiens. „Wir machen 40 Prozent unseres Geschäfts im Export, mit steigender Tendenz“, sagt Unternehmenschef Jan-Dieter Bruns. Nur wenige Firmen in Europa können bis zu 50 Jahre alte und 15 Meter hohe Bäume anbieten.

So finden sich Pflanzen aus dem gut 500 Hektar großen Betrieb in den Außenanlagen um das Olympiastadion in London, im Disneyland Paris, vor dem Nationaltheater in Budapest oder an Moskaus Prachtboulevards. In allen europäischen Ländern wachsen Bäume aus dem Ammerland, und in ganz Deutschland stehen Eichen, Platanen, Linden oder Kiefern aus Bruns’ Beständen - auf diversen Bundes- und Landesgartenschauen, in der Autostadt Wolfsburg oder an der Fußballarena in München. Über Gartenarchitekten, Garten- und Landschaftsbaufirmen oder Fachmärkte finden viele Bäume aus dem 300-Mitarbeiter-Unternehmen auch den Weg in Privatgärten.

Der 59 Jahre alte Chef der Baumschule ist oft in der Welt unterwegs, um mit Kunden Projekte zu planen und ihre zum Teil ausgefallenen Wünsche zu erfüllen. Oft, nicht immer, komme es auf den Preis an. Mancher Kunde ist sehr wohlhabend, da zählen vor allem Diskretion und Exklusivität.

Im Ammerland rund um das Zwischenahner Meer hat sich seit Ende des 19. Jahrhunderts eines der größten Baumschulgebiete in Deutschland entwickelt - und inzwischen dem Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein den Rang abgelaufen. „Sandiger, humoser, wasserdurchlässiger Boden und ein guter Jahresverlauf bei Temperatur und Niederschlag sind ideale Voraussetzungen“, erklärt der studierte Pflanzenexperte Bruns die Vorteile des Landes westlich von Oldenburg.

Mit etwa 350 Vollerwerbsbetrieben und 4000 Mitarbeitern sind die Ammerländer Baumschulen ein wichtiger Teil der regionalen Wirtschaft.

Sönke Möhl

22.04.2012
22.04.2012