Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama „Dandy Diary“-Blogger Carl Jakob Haupt ist gestorben
Nachrichten Panorama „Dandy Diary“-Blogger Carl Jakob Haupt ist gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 24.04.2019
Carl Jakob Haupt ist am Karfreitag an Krebs gestorben. Quelle: imago images / Future Image
Hannover

Der „Dandy Diary“-Macher Carl Jakob Haupt ist gestorben. Der Modeblogger und Partykönig aus Kassel ist mit nur 34 Jahren dem Krebs erlegen, wie seine Frau Giannina Haupt (25) auf Instagram schreibt.

„Die Liebe meines Lebens, die für immer meine Liebe bleiben wird, mein Herz ist von uns gegangen. Mein Ehemann Carl Jakob Haupt ist Karfreitag in meinen Armen friedlich eingeschlafen. Er hat sich so verabschiedet, wie er es sich gewünscht hat. Nach Wochen des Kampfes gegen den Krebs“, schreibt sie auf der Foto-Plattform.

Carl Jakob Haupts Frau verabschiedet sich bei Instagram

Noch in diesem Monat soll er seiner Frau geschrieben haben: „Du bist das Erste, an das ich denke, wenn ich morgens aufwache – und das Letzte, woran ich denke, wenn ich einschlafe. Und das, seit wir uns kennen. An jedem Tag. Und so wird es auch jetzt gewesen sein, wenn ich zum letzten Mal eingeschlafen bin.“ Das Paar hatte 2018 geheiratet.

Auf dem Blog „Dandy Diary“ hatte Haupt, der zuvor Politikwissenschaft studiert hatte, seit 2010 über Männer, Mode und Trends geschrieben. Er war außerdem für seine legendären Partys bei der Berliner Fashion Week bekannt.

Carl Jakob Haupt galt als Partykönig

Haupt kam aus Kassel, er galt als Partykönig, als ein Künstler, der immer wieder überraschen konnte. Als er 2016 mit seinem Kompagnon David Roth in Neukölln einen veganen Imbiss eröffnete, musste die Polizei anrücken - so groß war der Andrang. 2012 luden die beiden Blogger am Rande der Berliner Modewoche zu einem „Fashion Porn“ in einen Sexshop nach Kreuzberg.

„Beide Jobs, den Fashion-Blogger und den Partykönig, konnte Haupt nie ganz ernst nehmen, sonst hätte er sie nicht so grandios neuartig und oft wunderbar ironisch interpretiert“, schrieb „Zeit“-Autor Moritz von Uslar in seinem Nachruf. Haupt „konnte über neue Jeans und Konsum so versiert schreiben wie über ein Kunstwerk“.

Von RND/hsc/dpa

Um an eine in einem Tresor gelagerte, wertvolle Weltkarte in der Uni-Bibliothek von Innsbruck heranzukommen, hatte sich ein 65-Jähriger als Fachmann ausgegeben. Nun wurde er für den Diebstahl verurteilt.

24.04.2019

Mosambik hat noch mit den Folgen des Zyklons „Idai“ zu kämpfen, nun ist bereits der nächste Wirbelsturm im Anmarsch: Zyklon „Kenneth“ könnte erneut große Verwüstung anrichten.

24.04.2019

Seine Aufgabe als Tagesvater war es, auf Kinder aufzupassen. Doch nachdem Vorwürfe laut wurden, der 48-Jährige habe sich an einer Elfjährigen sexuell vergangen, fand die Polizei in dessen Wohnung Kinderpornos.

24.04.2019