Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Betrunkener Mann wirft Katze vom Balkon
Nachrichten Panorama Betrunkener Mann wirft Katze vom Balkon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 19.04.2019
Eine Hauskatze. (Archivfoto) Quelle: Patrick Pleul/dpa
Burgdorf

Seine verletzte Katze hat ein betrunkener Mann in der Nacht zu Karfreitag vom Balkon seiner Wohnung in Burgdorf (Niedersachsen) geworfen – unklar ist nach Polizeiangaben, ob das Tier die Attacke überlebt hat.

Eine Zeugin beobachtete nach Aussage eines Polizeisprechers gegen 0.40 Uhr, wie der 34-Jährige die Katze auf dem Balkon im zweiten Stockwerk misshandelte. Die Frau sprach den alkoholisierten Mann an und musste anschließend mit ansehen, wie er das Tier über die Balkonbrüstung warf. Unmittelbar danach ging er vor das Haus, nahm die augenscheinlich leblose Katze hoch und brachte sie in seine Wohnung. Dabei beleidigte und bedrohte er die Zeugin, die sich davon nicht einschüchtern ließ und die Polizei alarmierte.

Mehr zum Thema: Fast 19 Kilo: New Yorks dickste Katze sucht ein neues Zuhause

Die Beamten hätten zu dem Mann, der sich in keiner Weise kooperativ verhalten habe, nur durch die geschlossene Wohnungstür Kontakt aufnehmen können, sagte der Sprecher. Deshalb hätten sie auch nicht sehen können, ob das Tier noch lebte oder wie schwer verletzt es ist. Die Polizisten leiteten gegen den 34-Jährigen ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, wegen Bedrohung und Beleidigung ein.

Mehr zum Thema: Eiseskälte: In Tasche eingesperrte Katze stirbt vor Tierheim

Von Antje Bismark/RND

Auf einem Friedhof in Bochum fallen Schüsse, abgefeuert von Polizisten. Sie treffen einen Rentner (77). Jetzt ermittelt eine Mordkommission.

19.04.2019

Die Bundesregierung will Frankreich beim Wiederaufbau der abgebrannten Kathedrale Notre Dame unterstützen und hat dazu eine Koordinatorin ernannt. Sie verrät, wie Deutschland helfen kann: mit Geld, Fachkräften und vor allem – Holz.

19.04.2019

Auf Madeira läuft die Suche nach der Ursache für das Busunglück auf der Urlaubsinsel. Überlebende des Unfalls äußern einen sehr konkreten Verdacht.

19.04.2019