Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Betrunkene Mutter schläft auf vier Wochen altem Baby ein – Kind stirbt
Nachrichten Panorama Betrunkene Mutter schläft auf vier Wochen altem Baby ein – Kind stirbt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:27 12.06.2019
Vor zwei Jahren ereignete sich in Wales ein tragischer Zwischenfall, bei dem ein Baby ums Leben kam. Die Mutter des Kindes wurde jetzt verurteilt. Quelle: dpa/Ulli Deck
Hannover

Nach dem Tod ihres Babys hat ein Gericht in Wales eine junge Frau (26) zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt. Sie wurde schuldig gesprochen in einem Fall, der sich bereits vor zwei Jahren ereignet hatte.

Es klingt wie eine Geschichte, die sich nur in einem Film abspielen kann: Eine junge Mutter nimmt ihr wenige Wochen altes Baby mit in einen Club in Wales, weil sie feiern will. Sie trinkt viel Alkohol, verlässt die Tanzbar mit zwei Männern. Am nächsten Morgen findet die Schwester der Frau die junge Mutter in ihrem Wohnwagen. Sie soll auf dem Bauch gelegen haben, das Kind unter sich. Nur mit Mühe soll es der Schwester gelungen sein, den gerade einmal vier Wochen alten Jungen unter dem Gewicht seiner schlafenden Mutter hervorzuziehen. Schließlich gelang es ihr, doch zu diesem Zeitpunkt trat bereits Blut aus der Nase des Babys.

Baby stirbt kurze Zeit später im Krankenhaus

Kurze Zeit später starb das Kind im Krankenhaus. Eine eindeutige Todesursache konnte nicht ausgemacht werden. Auch wenn ein plötzlicher Kindstod nicht vollends ausgeschlossen werden konnte, sprach der Richter dennoch von einem „schrecklichen Fall mütterlicher Selbstsucht“. Er verurteilte die Frau zu einer Haftstrafe von mehr als zwei Jahren. Ihr Verteidiger beschreibt sie Frau seit dem tragischen Vorfall vor zwei Jahren als depressiv.

Von RND/liz

Um Kindern die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie verdienen, herrscht seit Dienstag in zehn Essener Kitas striktes Handyverbot – sowohl für die Erzieher als auch für die Eltern. Und es gibt auch noch einen ganz besonderen Clou.

12.06.2019

Die Feuerwehr musste mit Schutzanzügen und Atemschutz ausrücken, um nicht gestochen zu werden: 133 Millionen Bienen sind bei einem Unfall im US-Staat Montana entkommen.

12.06.2019

Zwei Autos stoßen auf Usedom frontal zusammen, ein 35-Jähriger kommt bei dem Unfall ums Leben. Was Gaffer sich dann an der Unfallstelle erlauben, macht sprachlos.

12.06.2019