Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Bahnreisende in Niedersachsen brauchen Geduld
Nachrichten Panorama Bahnreisende in Niedersachsen brauchen Geduld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 07.01.2010
Am Dienstag ereignete sich in Neubeckum ein Zugunglück: Fernzüge mussten über Münster und Osnabrück fahren.
Am Dienstag ereignete sich in Neubeckum ein Zugunglück: Fernzüge mussten über Münster und Osnabrück fahren. Quelle: ap (Archiv)
Anzeige

Bahnreisende in Niedersachsen müssen weiter Geduld haben und sich auf Verspätungen einstellen. Auf den Fernstrecken nach Hamburg sowie nach Leipzig und Berlin hatten die Züge am Donnerstagmorgen bis zu 30 Minuten Verspätung, wie die Bahn mitteilte. Eine Weichenstörung in Lüneburg beeinträchtigte zudem zwischen Hamburg und Hannover den Bahnverkehr. Bis zu 20 Minuten fuhren die Züge dem Fahrplan hinterher. Bahnmitarbeiter konnten den Fehler erst nach drei Stunden beheben. Seitdem laufe es auf dieser Strecke aber wieder rund, sagte ein Sprecher.

Auch die beiden zum Wochenbeginn im Rheinland entgleisten Güterzüge kosteten die Fernreisenden am Donnerstag weiter Nerven. Obwohl die Streckenumleitung über Osnabrück mittlerweile aufgehoben sei, kämen die Züge noch immer mit einer Verspätung von rund 30 Minuten in Hannover an, sagte der Sprecher. Innerhalb von zwei Tagen waren auf der wichtigen Ost-West-Achse der Bahn zwischen dem Westfalen und Berlin zwei Güterzüge entgleist. Die Strecke zwischen Köln und Berlin musste zeitweise komplett gesperrt werden. Mittlerweile läuft der Verkehr langsam wieder an. Zunächst könnten die Züge aber nur sehr langsam am Unglücksort vorbeifahren.

Das Winterwetter lässt die Bahn hingegen kalt. Dauerfrost und Neuschnee machen weder den Zügen noch den Strecken etwas aus. „Problematisch wird es nur, wenn der Wind pfeift und Schneeverwehungen uns die Strecken blockieren“, sagte ein Bahnsprecher. Dann könne trotz eingebauter Heizung auch mal eine Weiche einfrieren.

lni