Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Medien & TV „We’re Going To Ibiza“ – Österreichs Krise bringt Disco-Oldie der Vengaboys auf Platz 1
Nachrichten Medien & TV „We’re Going To Ibiza“ – Österreichs Krise bringt Disco-Oldie der Vengaboys auf Platz 1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 22.05.2019
Comeback in Österreich: Die niederländische Band Vengaboys (hier bei der Retro-Show „Die 90er live“ in der Schalker Veltins-Arena) profitieren von den politischen Stürmen in der Alpenrepublik. Quelle: picture alliance/dpa
Wien

Die aktuelle Besetzung der niederländischen Popgruppe Vengaboys feiert derzeit einen Riesenerfolg im Nachbarland Österreich. Ihr Partyklassiker „We’re Going to Ibiza“ kam nach dem skandalösen „Ibiza-Video“ von Österreichs Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache wieder zu Hitehren und belegt derzeit Platz 1 der iTunes-Charts in Österreich.

„We’re Going to Ibiza“ – Reaktion auf Straches Ibiza-Video

Das „Ibiza-Video“ zeigt den FPÖ-Politiker Strache und seinen Adlatus Johann Gudenus, die mit der ominösen Nichte eines russischen Oligarchen unter anderem über deren Plan, die „Kronen Zeitung" zu übernehmen verhandeln.

Die Österreicher verbinden jetzt also Pop mit Widerstand. Sie spielten „We’re Going to Ibiza“ bei Demonstrationen gegen die österreichische Regierung. Der Song hatte es im Sommer 1999 bis auf Nummer 1 in den niederländischen und britischen Charts geschafft. In Österreich kam er beim ersten Versuch nur bis auf Rang 12.

„We’re Going to Ibiza“ – ein ungewöhnlicher Protestsong

Der Mediendienst „smalltalk“ wertet die Europop-Reggaenummer deshalb gar als „Protestsong“. Das hätten sich die DJs Danski und Delmundo (die das Vengaboys-Projekt 1996 ins Leben riefen, nicht träumen lassen.

Von RND/st/big