Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Medien & TV Eine Schwester für DMAX
Nachrichten Medien & TV Eine Schwester für DMAX
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 09.04.2014
Von Imre Grimm
Das Gesicht des Senders wird das brasilianischstämmige Model Jana Ina Zarrella, das bisher für Pro7 verhuschte Nerds aufmöbelte.
Das Gesicht des Senders wird das brasilianischstämmige Model Jana Ina Zarrella, das bisher für Pro7 verhuschte Nerds aufmöbelte. Quelle: TLC
Anzeige

Deutsche Fans von Riesenbaggern müssen auch nach dem Ende von „Wetten, dass ...?“ nicht traurig sein: Der angebliche Nachrichtensender N24 und sein Kollege n-tv halten ein unerschöpfliches Dokuarchiv über Planierraupen, Wurfschaufellader, Schürfraupen, Schwenklader, Saug-, Schreit-, und Schaufelbagger in allen Farben und Größen bereit. Noch mehr Maschinen gibt’s nebenan bei DMAX.

Denn der deutsche Mann – so lehrt es ein Blick in die Programme des sortenrein sortierten Genderfernsehens – interessiert sich vor allem für Riesenmaschinen, historische Waffen, Oldtimer-Ersatzteile, Modellraketen, explodierende Wohnwagen, Auktionen mit alten Goldmünzen, gegrilltes Krokodilfleisch und die Risiken und Nebenwirkungen der Hochseefischerei. Die deutsche Frau dagegen bevorzugt – so suggeriert es jedenfalls die pastellfarbene Pro7-Tochter Sixx – lustige Stylingexperimente, Basteln mit Heu, bunte Küchlein aller Art, enthaltsame Vampire und selbst gebackene Parmesan-Lollis von Enie van de Meiklokjes. Die Trennung der Geschlechter ist beim Fernsehen also ganz simpel: Schrottplatz hier, Schürze dort. Es lebe das Klischee.

Heute nun startet das DMAX-Mutterschiff Discovery einen weiteren Ableger: Zum Männerkanal – der inzwischen einen Marktanteil von dann doch erstaunlichen 1,7 Prozent erreicht – gesellt sich eine Schwester. Sie heißt TLC und verspricht „Hier spielt das Leben“ – was für Scripted Reality ja geradezu der idealtypische Slogan ist. Die Buchstabenkombination TLC steht im globalen Discovery-Universum ursprünglich für „The Learning Channel“. Vom hehren Bildungsideal der alten TV-Marke allerdings entfernt man sich gern und freiwillig: Zu sehen sind in Deutschland laut Senderchefin Susanne Aigner-Drews – die DMAX aufgebaut hat – die Klassiker des Frauenfernsehens: „Mode, Schönheit, Vorher/Nachher oder das Thema Hochzeit.“

Frauen, findet Aigner-Drews, seien in ihrer Interessenlage weniger ausrechenbar als Männer. „Man braucht nur einen grünen Rasen, und die Männer schalten ein.“ Frauensender dagegen müssten „komplexer“ sein. Das klingt deutlich vernünftiger, als ein Blick ins TV-Angebot ahnen lässt: Der neue Sender zeigt von der Beauty-Doku „Die Schönheitsretter“ bis zur „Familientherapeutin Jo Frost“, von der Backserie „Buddy sucht den Super Konditor“ bis zur Hochzeits-Real-Life-Soap „My Big Fat Gypsy Wedding“ dann doch eher US-Klischeeformate, die sich ans „Sex and the City“-Publikum richten. Zielgruppe sind 20- bis 49-jährige Frauen, also genau jene, die der ProSiebenSat.1-Konzern gern beim eigenen Konkurrenten Sixx sähe.

Das Gesicht des Senders wird das brasilianischstämmige Model Jana Ina Zarrella („Ich backe am liebsten Kuchen und Geburtstagstorten, die ich dann verzieren kann“), das bisher für Pro7 verhuschte Nerds aufmöbelte („Das Model und der Freak“). Zarrella wird auch eine Eigenproduktion namens „Catwalk 30+“ moderieren. Eine weitere TLC-Entwicklung ist eine Backshow mit Franziska Schweiger. Diese qualifiziert sich für den Job, weil sie die Ehefrau von TV-Koch Andreas Schweiger ist („Die Kochprofis“).

„Natürlich gefallen uns Frauen auch politische Sendungen“, versichert Zarrella treuherzig. „Aber wenn die Kinder schlafen und ich mich nach einem langen Arbeitstag um 21 Uhr vor den Fernseher setze und einfach nur Spaß haben will, dann entscheide ich mich doch für eine Modesendung, eine Kochsendung oder eine Dokusoap, bei der ich abschalten kann.“ Fernsehen zum Abschalten also.

Man trommelt für US-Superbäcker Buddy Valastro und seine Sendung „Cake Boss“ oder auch die umstrittene Misswahl-Doku „Here Comes Honey Boo Boo“, in der ein anfangs sechsjähriges Mädchen aus der Unterschicht, das nicht ins gängige Schönheitsideal passt, an diversen Misswahlen teilnimmt. Der „Hollywood Reporter“ nannte die Show „ausbeuterisch“, „Forbes“ kritisierte, dass die Familie als „nasebohrende Hooligans“ bloßgestellt werde. Zarrella sieht die Sache mit den Misswahlen für Minderjährige nicht so eng: „Ich freue mich schon jetzt darauf, meine Krönchen und Schärpen meiner Tochter zu zeigen.“

TLC ist ab Donnerstag im digitalen Kabelnetz von Kabel Deutschland und anderen Anbietern sowie über Astra, Zattoo und IPTV empfangbar. Weiteres unter www.tlc.de

Medien & TV Sicherheitsproblem bei Verschlüsselung - SSL-Lücke gefährdet Millionen Nutzer
09.04.2014
09.04.2014
Medien & TV Neues Magazin „Kot & Köter“ - Die Zeitschrift für den Hundefeind
09.04.2014