Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Medien & TV So liebevoll erinnert „In aller Freundschaft“ an den Geburtstag der verstorbenen Ursula Karusseit
Nachrichten Medien & TV So liebevoll erinnert „In aller Freundschaft“ an den Geburtstag der verstorbenen Ursula Karusseit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 26.07.2019
Die Schauspielerin Ursula Karusseit verstarb im Februar. Quelle: Britta Pedersen/zb/dpa
Berlin

Das Team der erfolgreichen Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ ehrt die im Februar gestorbene Ursula Karusseit. Am 2. August wäre die beliebte Schauspielerin 80 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass sendet das Erste in nächster Zeit Episoden, die Fans per Online-Voting zu Lieblingsfolgen mit Ursula Karusseit gewählt haben. Das teilte der MDR am Freitag mit.

Mehr zum Thema: Jutta Kammann kehrt zu „In aller Freundschaft“ zurück

Kurz darauf wird in der Serie Karusseits Charakter Charlotte Gauss sterben. „In der Folge vom 13. August erfährt Dr. Martin Stein von seinem Vater Otto, dass Charlotte gestorben ist. Die drei Freunde Martin, Roland und Kathrin stehen Otto in dieser schweren Zeit bei“, kündigte der MDR an.

Ursula Karusseit war Dreh- und Angelpunkt von „In aller Freundschaft

Ursula Karusseit war in ihrer Rolle der Cafeteria-Chefin Charlotte Gauss als Dreh- und Angelpunkt der „Sachsenklinik““, erinnerte der Mitteldeutsche Rundfunk. „Bei ihr wurden Probleme gewälzt, vor allem aber: gelöst. Selbst im Ruhestand mischte sie regelmäßig die Belegschaft auf. Und auch hinter den Kulissen der erfolgreichsten deutschen Krankenhaus-Serie war Ursula Karusseit das Herz- und Humorzentrum.“

Von RND/goe

Kurz vor Beginn der sieben Staffel von „Promi Big Brother“ wird im Vorfeld wieder fleißig spekuliert, wer denn wohl in diesem Jahr teilnimmt. Unter den möglichen Bewohnern sollen eine ehemalige „Germany’s next Topmodel“-Kandidatin und ein „Bachelorette“-Teilnehmer sein.

26.07.2019

Die Berichte des kremlnahen Senders über den Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Skripal soll laut der britischen Medienaufsicht gegen Senderregeln verstoßen haben. RT muss jetzt 223.000 Euro Strafe zahlen.

26.07.2019

Und wieder drei Serientipps aus der RND-Unterhaltungsredaktion: Himmel und Hölle in „Good Omens“ sind britisch, die Schüler von „American Vandal“ besprühen Lehrerautos obszön und der „Prinz von Bel-Air“ zeigt Will Smith auf der Höhe seiner Kunst.

26.07.2019