Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Medien & TV Namensnennung von Germanwings-Copilot zulässig
Nachrichten Medien & TV Namensnennung von Germanwings-Copilot zulässig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 04.06.2015
Der Presserat hält die Namensnennung des Copiloten Andreas Lubitz in der Berichterstattung über die Katastrophe für zulässig.
Der Presserat hält die Namensnennung des Copiloten Andreas Lubitz in der Berichterstattung über die Katastrophe für zulässig. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Dies spreche für ein "überwiegendes öffentliches Interesse an dem Fall", wie das Selbstkontrollorgan der deutschen Printmedien am Donnerstag in Berlin mitteilte. Eine Fülle entsprechender Beschwerden wurde abgewiesen.

Auch die Veröffentlichung von Fotos des Copiloten sei in den allermeisten Fällen gerechtfertigt gewesen. Unzulässig war dagegen nach Ansicht des Gremiums die Abbildung von Opfern und deren Angehörigen. Wegen der große Zahl der Zuschriften musste der Presserat zwei Tage beraten. Ihn hatten zu der Katastrophe mit 150 Toten Beschwerden von 430 Menschen erreicht, so viele wie nie zuvor zu einem einzelnen Ereignis.

dpa

Mehr zum Thema
Panorama Auswertung des Flugdatenschreibers - Copilot probte Absturz schon auf Hinflug

Der Copilot des abgestürzten Germanwings-Fluges hat den Autopiloten nach Ermittlerangaben bereits auf dem Hinflug nach Barcelona mehrfach auf eine zu niedrige Flughöhe eingestellt. Dies sei während eines angeordneten Sinkflugs geschehen, heißt es im Zwischenbericht der französischen Untersuchungsbehörde Bea vom Mittwoch.

06.05.2015

Nach dem Germanwings-Absturz haben zwei österreichische Boulevardzeitungen irrtümlich Fotos eines unbeteiligten jungen Mannes veröffentlicht, der angeblich der Co-Pilot der Maschine sein sollte. Damit hätten die Blätter "Krone" und "Österreich" den Ehrenkodex der Presse verletzt, befand am Donnerstag der österreichische Presserat.

21.05.2015
Panorama Trauergottesdienst in Köln - Menschen rücken zusammen

Gedrückte Stimmung in Köln: Mit einer Trauerfeier im Dom wird am Mittag der Opfer des Germanwings-Absturzes gedacht. Passanten legen Blumen nieder, für jeden Toten sollte eine Kerze brennen.

17.04.2015
Medien & TV Fotos von der "bundeskanzlerin" - Merkel überrascht mit Instagram-Account
03.06.2015
03.06.2015
Medien & TV Russische Hacker unter Verdacht - Cyberattacke auf den Bundestag
02.06.2015