Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Medien & TV Erste Nachrichtensprecherin im ZDF: Wibke Bruhns mit 80 Jahren gestorben
Nachrichten Medien & TV Erste Nachrichtensprecherin im ZDF: Wibke Bruhns mit 80 Jahren gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 21.06.2019
Die deutsche Journalistin und Autorin Wibke Bruhns im Hörfunkstudio, ca. Ende 1960er Jahre. Quelle: imago/United Archives
Berlin

Die erste Nachrichtenmoderatorin des ZDF, Wibke Bruhns, ist am Donnerstagabend im Alter von 80 Jahren gestorben. Dies habe die Familie dem ZDF bestätigt, sagte eine Sprecherin des Senders. Die in Halberstadt geborene Journalistin war 1971 die erste Frau, die eine Nachrichtensendung im westdeutschen Fernsehen präsentierte. Zuvor hatte sie für mehrere Zeitungen gearbeitet. Am 12. Mai 1971 war sie erstmals in der Spätausgabe der ZDF-Nachrichten zu sehen, ab dem 24. Mai moderierte sie die Hauptausgabe. 380 Sendungen moderierte Bruhns nach Angaben des ZDF, bis sie 1973 den Sender wieder verließ.

Schriftstellerin Wibke Bruhns während der Präsentation ihres Buches „Meines Vaters Land“ anlässlich der Leipziger Buchmesse 2004 Quelle: imago images / Seeliger

Wibke Bruhns engagierte sich in den 70er-Jahren für die SPD

Ihre Erinnerungen an diese Zeit hielt sie 2012 in ihrem Buch „Nachrichtenzeit“ fest. Anfang der 70er Jahre engagierte sich Bruhns im Wahlkampf für die SPD. 2004 legte sie mit dem Titel „Meines Vaters Land“ ein vielbeachtetes Buch über ihren Vater vor, den 1944 in Berlin-Plötzensee hingerichteten Nazi-Gegner und Mitwisser des gescheiterten Hitler-Attentates vom 20. Juli Hans-Georg Klamroth.

Wibke Bruhns war eine Frau mit Haltung und dem Mut einer Pionierin. Mit ihrer Hartnäckigkeit und Leidenschaft hat sie als erste Frau den ZDF-,heute’-Nachrichten ihr Gesicht gegeben und damit Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sowie viele in der Medienwelt beeindruckt“, ehrt der ZDF-Chefredakteur Peter Frey die Verstorbene in einer Mitteilung des Senders.

Von RND/mha/goe/dpa

Verbraucherschützer werfen Youtube seit Jahren vor, Kindern unpassende oder gar jugendgefährdende Videos zu empfehlen. Nachdem nun auch die Handelsbehörde FTC ermittelt, setzt bei dem Google-Dienst offenbar ein Umdenken ein.

21.06.2019

Timothy Leary wurde von US-Präsident Richard Nixon zum gefährlichsten Mann des Landes ernannt. Der ehemalige Harvard-Professor hatte sich für den freien Zugang zu LSD ausgesprochen. Jetzt wird sein Leben zur Miniserie.

21.06.2019

Die TV-Saison 2018/19 ist vorbei, die Sommerpause startet. Was von September bis jetzt im Juni so los war beim Bewegtbild – ein Überblick von „Traumschiff“ über „Game of Thrones“ bis „Germany’s Next Topmodel“.

21.06.2019