Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Kultur Joaquin Phoenix als “Joker” beim Filmfest Venedig gefeiert
Nachrichten Kultur Joaquin Phoenix als “Joker” beim Filmfest Venedig gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 31.08.2019
Joaquin Phoenix beim Filmfestival in Cannes. Quelle: Getty Images
Venedig

Für seine Rolle des "Joker" ist der US-Schauspieler Joaquin Phoenix beim Filmfest Venedig frenetisch gefeiert worden. Der 44-Jährige stellte das Werk am Samstag bei den Filmfestspielen vor. Phoenix verkörpert darin den legendären Batman-Gegenspieler - der Film fokussiert auf die Vorgeschichte und erzählt, wie aus Arthur Fleck der Joker wurde. Nach ersten Aufführungen in Venedig gab es minutenlangen Applaus.

Regie führte Todd Phillips, der unter anderem durch die "Hangover"-Filme bekannt ist. "Joker" läuft beim Filmfest Venedig im Wettbewerb; im Oktober kommt er in die Kinos. In einer Nebenrolle ist auch der zweifache Oscarpreisträger Robert De Niro zu sehen.

Er habe extrem viel für die Rolle abnehmen müssen, erzählte Phoenix (Golden Globe für "Walk the Line") vor der Weltpremiere des Films am Abend. "Und das beeinflusst auch deine Psyche, du wirst verrückt." Außerdem hätten er und Regisseur Phillips sehr früh an der unverkennbaren Lache des Jokers gearbeitet. "Todd beschrieb es als eine Lache, die beinahe schmerzhaft ist - etwas, das versucht herauszukommen."

Lesen Sie auch:

Kommentar zur Chancengleichheit in Venedig: Davon ist das Filmfest weit entfernt

dpa/RND

Veronica Ferres ist Hollywood-Luft bereits gewohnt und konnte sich den nächsten Job in Hollywood sichern. Gemeinsam mit Diane Keaton und Jeremy Irons soll sie ab September in Boston vor der Kamera stehen.

30.08.2019

Das Filmfestival in Venedig hat eben erst glanzvoll begonnen - und befindet sich schon mittendrin in Kontroversen um den umstrittenen Regisseur Roman Polanski und die mangelnde Würdigung von Regisseurinnen. Und das völlig zu Recht.

31.08.2019

Nach mehreren Single-Auskopplungen und langem Warten veröffentlicht Lana Del Rey ihr sechstes Studioalbum. Mit “Norman Fucking Rockwell” liefert die US-Sängerin Melancholie in gefälligen Melodien. Thematisch geht es in den Songs um Beziehungskisten unterschiedlichster Art, aber Del Rey bezieht auch feministisch Position.

30.08.2019