Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Kultur Daniel Cohn-Bendit erhält den Cicero-Rednerpreis
Nachrichten Kultur Daniel Cohn-Bendit erhält den Cicero-Rednerpreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 06.10.2009
Der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit.
Der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit. Quelle: ddp
Anzeige

Damit werde ein Redner geehrt, der „mit Argumentationskraft und Leidenschaft das große Ziel republikanischer Rede seit der Antike - dem Menschen als Bürger ein gelungenes Leben zu ermöglichen - über die nationalen Grenzen hinweg wieder belebt hat“, erklärte der Verlag für die Deutsche Wirtschaft als Stifter des Preises am Dienstag. Der 1945 in Frankreich geborene Cohn-Bendit war einer der Führer der 68er-Studentenbewegung und der damaligen Proteste in Paris. Er ist für die französischen Grünen Mitglied des Europäischen Parlaments.

Der emeritierte Rhetorikprofessur Gert Ueding hob in seiner Laudatio Cohn-Bendits Stärke hervor, situationsgerecht zu reden. „Er ist Meister darin, die Gelegenheit beim Schopfe zu fassen“, sagte Ueding. Da die politische Rede sich im Bereich der Meinungen bewege, könne sie nur mit Glaubwürdigkeit und Wahrscheinlichkeit operieren.

Die weiterführende Schule fürs spätere politische und rednerische Leben von Cohn-Bendit sieht Ueding in der 68er Studentenbewegung und in den restaurativen Verhältnissen, gegen die Cohn-Bendit anredete. „Sie sehen Geschichte nicht nur als Stichwortgeber bei Festveranstaltungen. In Ihren Reden gewinnt sie praktische Bedeutung, wird sie als das genommen, was sie auszeichnet: nämlich Produkt menschlicher Tätigkeit zu sein.“

Der Cicero-Rednerpreis wird vom Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG seit 1994 für herausragende rhetorische Leistungen gestiftet. Eine unabhängige Jury wählt den jährlichen Preisträger. Bei dem undotierten Preis handelt es sich um eine Bronzebüste des römischen Staatsmannes und Philosophen Marcus Tullius Cicero, geschaffen von dem französischen Künstler Hubert Floriot. Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem der Philosoph Peter Sloterdijk, der Schriftsteller Rolf Hochhuth und der TV-Moderator Thomas Gottschalk.

ddp

06.10.2009
06.10.2009
Stefan Arndt 05.10.2009