Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Kultur Angehörige erhebt Anspruch auf Gurlitt-Erbe
Nachrichten Kultur Angehörige erhebt Anspruch auf Gurlitt-Erbe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 21.11.2014
Gurlitt hatte in seinem Testament das Kunstmuseum Bern als Alleinerben für seine millionenschwere Kunstsammlung eingesetzt.
Gurlitt hatte in seinem Testament das Kunstmuseum Bern als Alleinerben für seine millionenschwere Kunstsammlung eingesetzt. Quelle: dpa
Anzeige
München

Uta Werner werde von ihren Kinder sowie einzelnen Söhnen und Enkeln ihres Bruders Dietrich unterstützt, hieß es in einer Mitteilung vom Freitag. Die betagten Geschwister Uta und Dieter wären die gesetzlichen Erben gewesen. Dietrich Gurlitt hat bisher keine Ansprüche erhoben.

Eigentlich habe sich die Familie nur für den Fall auf das Erbe vorbereiten wollen, dass das Kunstmuseum Bern es ausschlägt. Wegen eines Gutachtens, das den Geisteszustand und damit die Testierfähigkeit von Cornelius Gurlitt anzweifelt, habe man sich aber jetzt anders entschieden, hieß es in der Mitteilung.

Gurlitt hatte in seinem Testament das Kunstmuseum Bern als Alleinerben für seine millionenschwere Kunstsammlung eingesetzt. Am Freitag wurde bekannt, dass das Museum das Erbe antreten will. Für Montag ist ein gemeinsamer Termin mit der Bundesregierung in Berlin angesetzt.

dpa

Mehr zum Thema

Vertane Zeit und spektakuläre Auktionen: Am Montag jährt sich die Enthüllung des Gurlitt-Schatzes durch das Nachrichtenmagazin „Focus“. Die Raubkunstexpertin Monika Tatzkow berichtet im HAZ-Interview über die Geheimniskrämerei beim Fall Gurlitt.

03.11.2014
Kultur Ein Jahr „Fall Gurlitt“ - Das Phantom und der Kunstschatz

Ein wertvoller Kunstschatz und eine dunkle Vergangenheit: Es ist jetzt ein Jahr her, dass der Fall Gurlitt wie ein Blitz einschlug in die Kunstwelt. Ein Jahr danach herrscht weitgehend Stillstand - noch.

02.11.2014
Kultur „Gelegenheit zur Wiedergutmachung“ - Wiesbaden sammelt für Nazi-Raubkunst

Im Dritten Reich war das Museum Wiesbaden Sammelstelle für Kunst, die jüdischen Besitzern geraubt wurde. Bei der Rückgabe will das Museum Vorbild sein und setzt auf den Bürgersinn der Stadt.

20.10.2014
Kultur Chris Dercon im Kunstsalon - Der Sechs-Millionen-Mann
20.11.2014
Kultur Initiative „Musikland Niedersachsen" - Konzert im Wohnzimmer: Tag der Hausmusik
21.11.2014