Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Digital YouTube startet kostenpflichtiges Abo-Programm
Nachrichten Digital YouTube startet kostenpflichtiges Abo-Programm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:46 22.06.2018
YouTube erlaubt nun Abo-Gebühren. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Mit YouTube Geld verdienen – das ist für viele YouTuber schon Realität. Bisher stammt es vor allem aus Werbeeinnahmen, nun hat die Plattform eine weitere Möglichkeit eingeführt, mit der YouTuber Geld verdienen können: den Unterstützer-Status.

Der erlaubt es, dass Zuschauer eine Art „Premium-Abo“ für einen Kanal abschließen. Für 4,99 Dollar sollen sie dann Zusatzinhalte wie zum Beispiel Livestreams sehen. Außerdem haben Kanäle mit Unterstützer-Status die Möglichkeit, direkt über YouTube Fanartikel zu verkaufen. Das funktioniert zunächst aber nur in den USA. Dafür kooperiert YouTube mit der Online-Handelsplattform Teespring.

Anzeige

Voraussetzung: Mehr als 100.000 Abonnenten

Ob der eigenen Kanal den Unterstützer-Status nutzen kann, hängt von ein paar Faktoren ab: Der Kanal muss zum Beispiel mehr als 100.000 Abonnenten haben, man muss bereits am YouTube-Partnerprogramm teilnehmen und älter als 18 Jahre alt sein.

Ob das die Plattform für die Ersteller von Inhalten attraktiver macht? YouTube hatte Anfang des Jahres die Hürden für Videoautoren zum Geldverdienen hochgesetzt. Die Ankündigung kommt auch kurz nachdem Instagram, eine Facebook-Tochter, seine neue Videoplattform vorstellte. Sie erlaubt den Nutzern, Videos mit einer Länge von bis zu einer Stunde zu veröffentlichen.

Die Abo-Neuerung ist nicht die einzige Neuigkeit in dieser Woche – zumindest für YouTube Deutschland. Anfang der Woche hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass es YouTube Music und YouTube Premium nun auch in Deutschland gibt.

Von asu/RND/dpa

Anzeige