Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Digital Whatsapp veraltet? Insider rechnet mit Messenger ab
Nachrichten Digital Whatsapp veraltet? Insider rechnet mit Messenger ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 20.06.2019
Hinkt Whatsapp in seiner Entwicklung hinterher? Quelle: Silas Stein/dpa
Anzeige
Berlin

Eigentlich ist der Blog WABetaInfo für seine News bekannt. Wer erfahren will, an welchen neuen Funktionen Whatsapp gerade bastelt oder wann der Dunkelmodus endlich kommt, kann sich hier informieren. Die Seite operiert unabhängig von Whatsapp, ist aber immer bestens informiert. Wer genau hinter dem Blog steckt, ist unklar. Sicher ist nur: Sie oder er ist ziemlich enttäuscht – und zwar von Whatsapp.

Es ist 2019 und wir sind immer noch im Jahr 2014, lautet der Titel der Abrechnung. Darin schreibt WABetaInfo: „Ich bin nicht zufrieden, mit der Entwicklung von Whatsapp.“ Und weiter: „Ich verstehe nicht, warum Whatsapp so langsam ist.“ Die Entwicklung neuer Funktionen würden viel zu lange dauern, moniert der Insider. Andere Apps wie Telegram seien da deutlich schneller. „Es ist also nicht unmöglich.“

Anzeige

Das stört WABetaInfo

WABetaInfo merkt in seinem Blogpost zahlreiche Funktionen an, die er vermisst und ärgert sich über Limitationen und Beschränkungen. Dazu gehört zum Beispiel:

Komprimierte Fotos

Es gibt keine gute Option, ein Foto über Whatsapp in Original-Größe zu versenden, beschwert sich WABetaInfo.

Voice Messages

Sprachnachrichten, so WABetaInfo lassen sich immer noch nicht in verschiedenen Chats anhören. Wer während dem Abspielen in einen anderen Whatsapp-Chat wechseln will, hat ein Problem.

Dark Mode

Schon lange versprochen, ist der Dark Mode immer noch keine Whatsapp-Funktion.

Online-Status

Man kann zwar verhindern, dass andere Nutzer sehen, ob man ihre Nachrichten gelesen hat, der Online-Status bei Whatsapp lässt sich dagegen nicht verbergen.

Kommunikation zwischen Whatsapp und den Nutzern

Der Twitter-Account von Whatsapp, beschwert sich WABetaInfo, sei nicht hilfreich, sondern veröffentliche nur nutzlose Vorschläge.

Nachrichten editieren/löschen

Man könne auf Whatsapp zwar Nachrichten schnell löschen, nicht aber editieren. Dies aber, ist laut WABetaInfo nicht in jeder Situation gleichwertig – und verhindert auch nicht, dass man einen Tippfehler zweimal macht. Außerdem würden die Kontakte immer noch sehen, wenn eine Nachrichte gelöscht wurde – zum Beispiel auch, wenn man eine Nachricht versehentlich an jemanden geschickt hat, mit dem man eigentlich keinen Kontakt mehr hat.

Privatsphäre

Einzelne Kontakte beispielsweise davon ausschließen, ein neues Profilfoto zu sehen, ist nicht möglich.

Enttäuscht von Werbe-Ankündigung

In vielen Fällen scheint WABetaInfo nicht alleine zu sein. Zumindest zeigt das eine – nicht unbedingt repräsentative – Umfrage unter seinen Followern.

Ein weiterer Aufreger, den vielleicht auch viele Nutzer teilen, ist die Ankündigung von Whatsapp, zukünftig Werbung in der App ausspielen zu wollen.

Das Fazit von WABetaInfo fällt daher ernüchternd aus: Whatsapp scheine sich nicht für seine Community zu interessieren. Doch die könne – wenn das so weitergehe – auch das Interesse an Whatsapp verlieren.

Von RND/asu