Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Digital Netflix warnt vor „Bird-Box“-Challenge
Nachrichten Digital Netflix warnt vor „Bird-Box“-Challenge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 03.01.2019
Bird-Box“-Challenge: Mit verbundenen Augen durch die Welt. Quelle: Merrick Morton/Netflix/AP
Los Angeles

Der Streamingdienst Netflix hat vor einem Internetphänomen gewarnt, bei dem Nutzer sozialer Medien mit Augenbinde durch ihr Haus laufen oder mit Augenbinde Rolltreppe fahren. „Ich kann nicht glauben, dass ich das sagen muss: Bitte verletzt euch nicht bei dieser „Bird Box“-Challenge“, hieß es am Mittwoch (Ortszeit) auf dem Twitter-Account von Netflix.

Die Challenge (auf Deutsch: Herausforderung) ist an den Thriller „Bird Box“ mit Sandra Bullock angelehnt, in dem die Menschen mit Augenbinde leben, weil der Anblick einer dunklen Macht sie in den Suizid treiben würde. Der Film wurde Netflix zufolge in den ersten sieben Tagen von über 45 Millionen unterschiedlichen Nutzerkonten aufgerufen.

Schnell wurden unter dem Hashtag #BirdBoxChallenge Clips ins Netz gestellt, bei denen Nutzer eine Augenbinde tragen, alltägliche Dinge tun und sich dabei zum Teil auch verletzen. Zwei Frauen verbrachten eigenen Angaben zufolge sogar 24 Stunden mit ihren Schlafmasken. Ihr YouTube-Video wurde bis Donnerstagmorgen (MEZ) bereits rund zwei Millionen Mal angeklickt.

Von RND/dpa

Twitter, Facebook und Telegramm sind es schon, nun will die iranische Staatsanwalt auch den Fotodienst Instagram sperren. Offiziell werden dafür moralische Gründe genannt – doch es gibt wohl auch politische Interessen an einem Verbot.

03.01.2019

Wenn der Koffer bei der Flugreise verloren geht, ist das nicht nur für die Reisenden ärgerlich, sondern auch teuer für die Airlines. Mit einem RFID-Chip sollen Koffer künftig weltweit auffindbar sein. Passagiere könnten den Weg ihres Gepäcks sogar auf dem Handy verfolgen.

03.01.2019

In rund 4700 Fällen hat die Bundesnetzagentur im vergangenen Jahr Funkstörungen behoben. In zahlreichen Fällen waren davon sicherheitsrelevante Bereiche betroffen. Verbraucher können der Behörde Funkstörungen melden.

02.01.2019