Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Digital Doch nicht alles verloren: Internet Archive speichert Myspace-Musik
Nachrichten Digital Doch nicht alles verloren: Internet Archive speichert Myspace-Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 04.04.2019
Ein altes Myspace-Logo. Quelle: Martin Keene/PA Wire
San Francisco

Im März hatte das Musik-Netzwerk Myspace einräumen müssen, mehr als 50 Million Songs aus den Jahren 2003 bis 2015 bei einem Datenumzug verloren zu haben. Nun sind zumindest Teile der Song-Sammlung wieder aufgetaucht und im Internet Archive gesichert worden. Es handelt sich dabei um eine knappe halbe Millionen Songs aus den Jahren 2008 bis 2010. Das Internet Archive hatte die MP3-Musikdateien von Wissenschaftlern erhalten, die sie zu Forschungszwecken heruntergeladen hatten.

Lesen Sie hier: Myspace verliert Daten aus mehr als zehn Jahren

Myspace war 2003 gegründet und bis 2012 überwiegend von Bands und Musikern genutzt worden. Als Non-Profit-Organisation sammelt das in San Francisco ansässige Internet Archive alle möglichen Kulturgüter in digitaler Form, um sie frei zugänglich für die Nachwelt zu erhalten. Auf den Servern des Archivs lagern schon unzählige Videospiele, Programme, digitalisierte Schallplatten, eingescannte Bücher, Internetseiten, Filme und sogar „historische“ Malware.

Von RND/dpa

Zwei Firmen haben Daten von Facebook-Nutzern ungeschützt gespeichert. Der Vorfall könnte die Debatte über die Datenschutz-Verantwortung von Facebook neu entfachen – und vielleicht den ein oder anderen überlegen lassen, sich ganz vom Netzwerk abzumelden. So geht es.

04.04.2019

Jeder kennt sie: Unbeachtete, teils nervige Gruppen bei Whatsapp, denen man gar nicht erst beitreten wollte. Verhindern könnte das zukünftig einen neue Whatsapp-Funktion: Ein neues Update gibt den Whatsapp-Nutzern mehr Entscheidungsfreiheit.

04.04.2019

Eigentlich hat Facebook Regeln dafür, wie App-Entwickler mit Nutzerdaten umgehen sollen. Kontrollieren kann das das soziale Netzwerk aber wohl nicht richtig. So landeten Millionen Datensätze von Facebook-Nutzern ungeschützt im Netz.

04.04.2019