Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Zahl der Ehescheidungen in Niedersachsen sinkt
Nachrichten Der Norden Zahl der Ehescheidungen in Niedersachsen sinkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 11.07.2017
In Niedersachsen gibt es immer weniger Scheidungen. Quelle: Symbolfoto/dpa
Anzeige
Hannover/Bremen

Die Zahl der Ehescheidungen in Deutschland sinkt. Im Jahr 2016 wurden 162.397 Ehen geschieden, das waren knapp 1.000 oder 0,6 Prozent weniger als im Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. In Niedersachsen ließen sich 17.120 Paare und damit 106 weniger als im Vorjahr scheiden. In Bremen stieg dagegen die Scheidungszahl von 1.393 auf 1.419. Bezogen auf die letzten zehn Jahren geht aber auch hier - mit Schwankungen - die Zahl der Scheidungen zurück. 2007 gab es in Bremen noch 1.595, in Niedersachsen 19.682.

Trends zur längeren durchschnittlichen Ehedauer wie auch zum höheren Durchschnittsalter der Geschiedenen hätten sich bundesweit fortgesetzt, hieß es. Die Ehen halten derzeit im Durchschnitt 15 Jahre bis zur Scheidung. 1991 waren Ehen noch nach durchschnittlich elf Jahren und neun Monaten geschieden worden.

Anzeige

Ehefrauen stellen häufiger Scheidungsanträge

Durchschnittlich waren die Männer 2016 bei ihrer Scheidung 46 Jahre und 7 Monate alt, die Frauen 3 Jahre jünger (43 Jahre und 7 Monate). Das Durchschnittsalter der Geschiedenen hatte 1991 noch um mehr als sieben Jahre niedriger gelegen. Allerdings hätten die Menschen damals auch noch jünger geheiratet, hieß es zur Begründung.

Von den Scheidungen im vergangenen Jahr waren knapp 132.000 Kinder unter 18 Jahren betroffen. Die Ehefrauen stellten 51,3 Prozent der Scheidungsanträge, die Ehemänner 40,9 Prozent, und die übrigen wurden von beiden gemeinsam gestellt.