Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Besonders viele Wespen in Niedersachsen unterwegs
Nachrichten Der Norden

Wespen in Niedersachsen: Warum soll man sie nicht wegpusten?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 04.09.2020
Nach Expertenaussage war der recht warme, regenarme Frühling ideal für die Bildung von Wespenvölkern gewesen. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Wespen haben in Niedersachsen derzeit Hochsaison: Nach Einschätzung des Naturschutzverbandes Nabu sind in diesem Sommer zwar nicht mehr unterwegs als im vergangenen, das Jahr sei aber bisher gut für die Tiere gewesen. Der eher warme und wenig regenreiche Frühling habe gute Bedingungen geboten. „Im Moment ist die Hauptzeit der Wespen“, sagte Nabu-Sprecher Philip Foth in Hannover. Die Völker hätten mit bis zu 1000 Tieren ihre maximale Größe erreicht.

Nicht schlagen – sondern schieben

Der Nabu-Sprecher empfahl dringend, beim Kontakt mit den Tieren Ruhe zu bewahren. Auf keinen Fall solle man bei ungebetenen Mitessern um sich schlagen oder versuchen, die Wespen weg zu pusten. Das Kohlendioxid in der Atemluft sei ein Alarmsignal für die Tiere.

Anzeige

Der Nabu-Sprecher riet vielmehr zu einem vorsichtigen Wegschieben mit der Hand. Angstschweiß könne in Einzelfällen Angriffe auslösen, warnte er. Normalerweise reagierten die Tiere bei der Nahrungssuche aber nicht aggressiv - die Wespen seien in diesem Jahr auch nicht aggressiver als sonst.

Lesen Sie auch: Wie gefährlich sind Wespenstiche wirklich?

Auf der Suche nach Kuchen und Eis

Nach einem Stich sollte man Ruhe bewahren, riet Foth. Bei Menschen ohne allergische Reaktion sei ein Wespenstich in der Regel ungefährlich. Nur bei Symptomen wie Ohnmacht, Schwindel, Übelkeit oder bei Stichen im Mund sollte sofort ärztliche Hilfe gesucht werden.

Die Larven der Wespen, die vor allem tierische Proteine benötigten, seien inzwischen versorgt, erklärte der Nabu-Sprecher. Im Spätsommer hätten die Wespen ihre Arbeit für den Nachwuchs im Bau erledigt und müssten nun nur noch sich selbst versorgen. „Dabei sind sie vor allem auf der Suche nach Süßem, etwa Kuchen und Eis.“

Von RND/lni