Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Der Norden Fast jeder vierte Baum in Niedersachsen geschädigt
Nachrichten Der Norden

Wald in Niedersachsen: Fast jeder vierte Baum geschädigt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 31.12.2021
23 Prozent der Bäume hatten im vergangenen Jahr mindestens eine mittelstarke Kronenverlichtung, also ein sicht- und messbarer Blatt- und Nadelverlust der Baumkrone.
23 Prozent der Bäume hatten im vergangenen Jahr mindestens eine mittelstarke Kronenverlichtung, also ein sicht- und messbarer Blatt- und Nadelverlust der Baumkrone. Quelle: Swen Pförtner/dpa (Archivbild)
Anzeige
Hannover

Fast jeder vierte Baum in Niedersachsen war im vergangenen Jahr geschädigt. Das geht aus dem neuen Niedersachsen-Monitor 2021 hervor, den das Landesamt für Statistik veröffentlicht hat. Demnach hatten 23 Prozent der Bäume mindestens eine mittelstarke „Kronenverlichtung“, also ein sicht- und messbarer Blatt- und Nadelverlust der Baumkrone. Das sind 4 Prozent weniger als noch 2019, aber 7 Prozent mehr als noch 2015.

Niedersachsen lag mit dem Wert im vergangenen Jahr deutlich unter dem Bundesschnitt, nur für Bremen verzeichneten die Statistiker einen niedrigeren Wert (15 Prozent). In ganz Deutschland waren 2020 37 Prozent der Bäume geschädigt. Die meisten geschädigten Bäume gab es in Thüringen, hier war mit 55 Prozent mehr als jeder zweite Baum in einem schlechten Zustand.

Niedersachsen hat geringsten Anteil ökologisch bewirtschafteter Fläche

Schlusslicht war Niedersachsen in Sachen ökologisch bewirtschafteter Fläche. Ihr Anteil an der landwirtschaftlich genutzten Fläche lag bei nur 5,7 Prozent und damit deutlich unter dem Bundesschnitt von 9,9 Prozent. Nur Nordrhein-Westfalen hat mit 5,8 Prozent einen ähnlich niedrigen Anteil. Beide Bundesländer sind nach Angaben des Landesamts für Statistik geprägt von „einer stark konventionell ausgerichteten Erzeugungsstruktur, hohen Viehdichtungen und überdurchschnittlich hohen Pachtpreisen“.

Für 2020 registrierten die Statistiker in Niedersachsen eine Fläche von 145.600 Hektar ökologisch bewirtschafteter Fläche in Niedersachsen. 2016 waren es nur 90.500 Hektar. Immerhin: Das entspricht einem Zuwachs von rund 60 Prozent.

Von Maximilian Hett