Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Viele Unfälle am Neujahrsmorgen in Niedersachsen – mehrere Tote und Verletzte
Nachrichten Der Norden Viele Unfälle am Neujahrsmorgen in Niedersachsen – mehrere Tote und Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 01.01.2020
Das neue Jahr 2020 begann in Niedersachsen mit viele Unfällen auf teils glatten Straßen oder im dichten Nebel. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Delmenhorst

Trauriger Start in neue Jahr: Bei zahlreichen Unfällen sind in Niedersachsen am Neujahrsmorgen mehrere Menschen ums Leben gekommen.

Auf der Autobahn 1 bei Wildeshausen sind am Neujahrsmorgen zwei Menschen bei einer Kollision von zwölf Fahrzeugen tödlich verletzt worden. Zwei weitere Personen erlitten lebensgefährliche Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Außerdem wurden elf weitere Insassen der beteiligten Fahrzeuge verletzt, zum Teil schwer. Bei den Getöteten handelt es sich den Angaben zufolge um eine 49-jährige Frau sowie um einen 54-jährigen Mann. Die verletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Ermittlungen zur Unfallursache und Schadenshöhe dauerten am Nachmittag zunächst an. Eine Sperrung der A1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-Nord und Wildeshausen-West wurde erst am Abend wieder aufgehoben.

Kreis Diepholz: 80-Jährige von Auto erfasst und tödlich verletzt

In Rehden im Kreis Diepholz erfasste ein Autofahrer eine Fußgängerin. Dabei wurde die 80-Jährige tödlich verletzt. Wie die Polizei berichtet, habe zum Zeitpunkt des Unglücks starker Nebel geherrscht.

Bei einem schweren Unfall am Neujahrsmorgen in Aurich ist eine Frau tödlich verletzt worden. Laut Polizei ist der Wagen, in dem die Frau saß, in einer leichten Rechtskurve von der Straße abgekommen und in den Graben gefahren. Die Fahrerseite und das Dach des Wagens wurden demnach völlig zerstört. Die Frau wurde aus dem Auto geschleudert. Die Polizei konnte zunächst nicht sicher sagen, ob die Frau alleine in dem Auto war. Als die Rettungskräfte am Unfallort eintrafen, war die Straße durch Nebel und Temperaturen um den Gefrierpunkt leicht rutschig. Ob die Glätte Unfallursache war, konnte noch nicht abschließend geklärt werden.

Mehrere Unfälle in dichtem Nebel

Möglicherweise wegen dichten Nebels sind am Neujahrsmorgen in Hannover zahlreiche Autos ineinander gefahren. Bei zwei solchen Unfällen wurden zehn Menschen verletzt, zwei davon schwer, wie die Polizei mitteilte. Auf dem Messeschnellweg kollidierten sechs Fahrzeuge miteinander und zwei Menschen erlitten schwere Verletzungen. Auf dem Südschnellweg fuhren acht Fahrzeuge ineinander, acht Menschen wurden dabei leicht verletzt. Zum Zeitpunkt der Unfälle herrschte dichter Nebel mit Sichtweiten von unter fünf Metern. Die Ermittlungen zur Unfallursache sind aber noch nicht abgeschlossen.

Lesen Sie mehr

Unfall-Chaos im dichten Nebel: 18 Autos krachen ineinander, A3 gesperrt

Von RND/lni/güm

Im Kreis Diepholz erfasste in der Silvesternacht ein Auto eine Fußgängerin. Diese starb bei dem Unfall. Offenbar war dichter Nebel Schuld daran, dass der Autofahrer die Frau übersah.

01.01.2020

In seiner Neujahrsansprache ruft Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) dazu auf, die demokratischen Grundwerte zu schützen und zu respektieren.

31.12.2019

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hat in den ersten elf Monaten des Jahres 2019 fünf Drohnen in der Nähe des Hannoveraner Flughafens registriert. Das sind vier mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum, dies geht aus einer Auflistung hervor.

31.12.2019