Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Unwetterwarnung: „Kirsten“ fegt heute über Niedersachsen hinweg
Nachrichten Der Norden

Unwetterwarnung für Niedersachsen: Am Mittwoch 26.8.2020 wird es stürmisch

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 26.08.2020
Am Mittwoch soll ein Sturmtief über Niedersachsen hinwegfegen (Symbolbild). Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Hannover/Göttingen/Wolfsburg

Das Sturmtief „Kirsten“ hat am Mittwoch böiges, regnerisches und insgesamt recht herbstliches Wetter nach Niedersachsen und Bremen gebracht. Der Deutsche Wetterdienst hatte im Vorfeld vor den Auswirkungen gewarnt und schwere Sturmböen sowie einzelne Gewitter angekündigt. Bis zum frühen Nachmittag waren die Folgen aus Sicht von Polizei und Feuerwehr aber überwiegend harmlos. Vereinzelt gab es Feuerwehreinsätze wegen umgestürzter Bäume, aber wohl keine größeren Lagen.

Weniger Schäden als befürchtet in Ostfriesland

„Es ist noch ein bisschen windig“, sagte etwa ein Sprecher der regionalen Rettungsleitstelle Ostfriesland in Wittmund. Es habe lediglich zwei Feuerwehreinsätze gegeben. Auch in Südniedersachsen wehte der Wind zwar kräftig, aber größere Einsätze waren zunächst nicht notwendig, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Northeim. Ein Sprecher des Landkreises Goslar sagte, es sei windig, aber in Böen. Er warnte davor, die Wälder zu betreten.

Anzeige

Die Stadt Hannover schloss wegen des Sturmtiefs Freiflächen in den Herrenhäuser Gärten. Das betraf den Großen Garten und den Berggarten. Auch die Waldstation Eilenriede und der Tiergarten machten zu. Die Stadtverwaltung warnte vor dem Betreten von Wäldern und Parks während eines Sturms. Nach langer Trockenheit könnten von den Bäumen, die noch viel Laub tragen, leichter Äste abbrechen.

Unterdessen setzen die großen Fähren zunächst ohne Einschränkungen zu den Ostfriesischen Inseln über. „Wir fahren planmäßig. Wir kommen bei der Sturmstärke zwar an die zehn dran, das ist aber nichts, was wir nicht gewöhnt sind“, sagte Fred Meyer, Sprecher der Reederei Norden-Frisia, die Fahrten nach Norderney und Juist anbietet. Nur die kleinen Aluminium-Schnellboote der Reederei sollten - ebenso wie bei Töwerland-Express mit seinen Fahrten nach Juist und Baltrum - für diesen Tag im Hafen bleiben. „Das ginge theoretisch auch noch, ist den Fahrgästen aber nicht zuzumuten“, erklärte Meyer.

Feuerwehr warnt vor umherfliegenden Gegenständen

Die Feuerwehr gab vorsorglich allgemeine Tipps für das richtige Verhalten, um Schäden und drohende Gefahren bei Herbststürmen zu verringern. So weit wie möglich sollten Pavillons, Zelte oder Bauzäune gesichert oder abgebaut werden. Auch Gartenmöbel und Mülltonnen machten sich bei Sturm gerne selbstständig und könnten zur Gefahr werden, warnte der Kreisfeuerwehrverband Aurich.

Ende August bereits der erste Herbststurm? Tief „Kirsten“ ist das egal.

Spätestens in der Nacht ist der herbstliche Spuk schon wieder vorbei, allerdings nur kurz. Für Donnerstag wird laut DWD zunächst ruhiges Wetter bei 20 bis 25 Grad erwartet, am Freitag wird es ungemütlich: Viele Wolken ziehen auf, Regenfälle breiten sich aus, vereinzelt ausgestattet mit Blitz und Donner. Für das Wochenende ist keine Besserung in Sicht.

Die Wetterlage

Lesen Sie auch

Von RND