Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Mann bei Unfall auf A1 lebensgefährlich verletzt – Autobahn bei Bremen gesperrt
Nachrichten Der Norden Mann bei Unfall auf A1 lebensgefährlich verletzt – Autobahn bei Bremen gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 12.12.2019
Bei einem Unfall bei Bremen ist ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Quelle: dpa (Symbolbild)
Delmenhorst

Ein Lastwagenunfall mit einem lebensgefährlich verletzten Fahrer hat am Donnerstag den Verkehr auf der Autobahn 1 nahe Bremen massiv behindert. Ab der Anschlussstelle Delmenhorst-Ost werde die Autobahn Richtung Hamburg bis in die Abendstunden gesperrt bleiben, teilte die Polizei mit. Vor dem gesperrten Abschnitt staute sich der Verkehr trotz einer Umleitung mittags auf sechs Kilometern Länge.

Mehrere Lkw an Unfall beteiligt

Den Angaben nach übersah ein Lastwagenfahrer gegen 11.40 Uhr ein Stauende vor der Abfahrt Bremen-Brinkum. Er fuhr mit solcher Wucht auf den Sattelzug vor ihm auf, dass dieser noch auf einen dritten Lkw geschoben wurde. Rettungskräfte bargen den eingequetschten Unfallverursacher aus seiner zerstörten Fahrerkabine und brachten ihn in ein Krankenhaus. Ein anderer Fahrer kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik.

Den Schaden schätzte die Polizei auf etwa 120.000 Euro. Alle drei Fahrzeuge müssten abgeschleppt werden, sagte eine Sprecherin. Dann müsse die Fahrbahn von ausgelaufenem Kraftstoff gereinigt werden.

Im Video: So wird eine Rettungsgasse gebildet

Von RND/lni

Diese nächtliche Spritztour endete anders als erhofft: Die Polizei hat in Hessen einen 14-Jährigen aus Gehrden gestoppt. Der Jugendliche war rund 260 Kilometer mit dem Auto seiner Oma unterwegs gewesen.

12.12.2019

Fünf Menschen sind bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft im Landkreis Aurich verletzt worden. Einige Bewohner retteten sich auf das Dach und wurden dort von der Feuerwehr gerettet. Die Ursache für das Feuer ist unklar.

12.12.2019

Fast ein Drittel der Beschäftigten bei Volkswagen zeigt Interesse an der Möglichkeit, auf mehr Gehalt zu verzichten und stattdessen die Arbeitszeit zu verkürzen. Der Betriebsrat will die Option für alle Mitarbeiter durchsetzen. Für die anstehende Haustarifrunde sieht Betriebsratschef Osterloh „überhaupt keinen Anlass für Zurückhaltung.“

12.12.2019