Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Bürger kommen mit Soldaten ins Gespräch
Nachrichten Der Norden Bürger kommen mit Soldaten ins Gespräch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:20 05.05.2017
Von Thomas Tschörner
Der Schützenpanzer Puma war ebenfalls zu sehen. Quelle: Bundeswehr
Anzeige
Munster

In Munster gehörten sie halt zusammen - die Bürger und die Bundeswehr, fügt der Presseoffizier des Ausbildungszentrum Munster hinzu. Die Stadt ist der größte Standort des Deutschen Heeres, das dort rund 5000 Soldaten und 1500 zivile Mitarbeiter stationiert hat. Über die Aufgaben der Landstreitkräfte konnten sich die Besucher an mehr als 40 Stationen informieren. Vorführungen der Feldjäger mit ihren Diensthunden gehörten ebenso wie die Präsentation von Fahrzeugen und Aufklärungsdrohnen bis hin zum Überwinden der Hindernisbahn. Die ebenfalls in Munster ansässige Panzerlehrbrigade 9 informierte über ihren Auftrag als schnelle Eingreiftruppe der Nato. Der Lili-Marleen-Tag war am Mittwoch nach einem Feldgottesdienst von Bürgermeisterin Christina Fleckenstein und dem stellvertretenden Standortältesten Oberst Karl Georg Habel eröffnet worden. Die Stadt Munster stellte ihre touristischen Angebote vor und präsentierte die Arbeit ihres Lions Clubs. Musik boten neben dem Heeresmusikkorps aus Hannover der Musikzug Munster und die Marching Band Blue Dragons. "Der Lili-Marleen-Tag ist eine Attraktion in Munster und auch für uns eine gute Gelegenheit, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen" sagte Polizeikommissar Jarno Bauernfeind aus dem Heidekreis. Das Programm dauerte bis in den Abend.

Der Lili-Marleen-Tag wird seit 2013 gefeiert und ersetzte das 2001 ins Leben gerufene Sültinger Mühlenfest, das als Dank für die militärische Nutzung der Übungsräume in und um Munster und die damit verbundenen Einschränkungen für die Zivilbevölkerung organisiert wurde. Das Mühlenfest wurde wegen Umstrukturierungen der Bundeswehr letztmalig 2011 auf die Beine gestellt. Die Lücke soll das Lili-Marlee-Fest füllen und den Bürgern "ihre" Bundeswehr vorstellen. Der Name Lili Marleen geht auf ein von Hans Leip verfasstes Gedicht von 1915 von Hans Leip zurück, wurde während des Zweiten Weltkrieges zu einem beliebten Soldatenlied in Europa und soll heute in Munster für die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Einwohnern und Bundeswehr stehen.

Anzeige
Anzeige