Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Norovirus in Notunterkunft ausgebrochen
Nachrichten Der Norden Norovirus in Notunterkunft ausgebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 14.12.2015
Notunterkunft in Sarstedt: „So etwas ist absehbar in großen Einrichtungen.“
Notunterkunft in Sarstedt: „So etwas ist absehbar in großen Einrichtungen.“ Quelle: Moras
Anzeige
Sarstedt

Die Erkrankten gehören alle zu einer Familie. Sie wurden auf der Isolierstation im Sanitätsbereich der Notunterkunft untergebracht. So soll die weitere Ausbreitung des Magen-Darm-Viruses verhindert werden. Die Isolierstation wurde bereits zur Eröffnung der Notunterkunft vorsorglich eingerichtet. Die Johanniter als Betreiber hatten sich auf den Ausbruch von Krankheiten eingestellt. „So etwas ist absehbar in großen Einrichtungen“, sagte Bruns. Um die weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, wurden alle Mitarbeiter und Bewohner aufgefordert, besonders auf die Hygiene zu achten. Überall auf dem Gelände befinden sich Desinfektionsstationen mit mehrsprachigen Anleitungen.

Das Norovirus tritt insbesondere bei alten Menschen und Kleinkindern auf, da ihr Immunsystem nicht so stark ist. Auch bei den von der langen Flucht geschwächten Asylsuchenden ist die Gefahr groß, dass solche Krankheiten ausbrechen. Beim Norovirus handelt es sich um einen Brechdurchfall, bei dem die Patienten viel Flüssigkeit verlieren.

skn 

11.12.2015
Der Norden Mehr Tiere in Niedersachsen - Waschbären breiten sich aus
11.12.2015