Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Minister Pistorius lobt neuen Verfassungsschutzchef
Nachrichten Der Norden Minister Pistorius lobt neuen Verfassungsschutzchef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 18.12.2018
Neuer Verfassungsschutzchef: Bernhard Witthaut. Quelle: dpa
Hannover

Jetzt ist es amtlich: Der Osnabrücker Polizeipräsident Bernhard Witthaut wird zum Jahreswechsel neuer niedersächsischer Verfassungsschutzchef. Das Kabinett billigte am Dienstag den Vorschlag von Innenminister Boris Pistorius (SPD). Witthaut wird Nachfolger von Maren Brandenburger, die nach der Enttarnung eines V-Mannes zurückgetreten war.

Pistorius lobte bei der Vorstellung am Dienstag die Führungserfahrung und die Kommunikationsfähigkeiten des neuen Geheimdienstchefs. Witthaut sei in dieser Situation genau der Mann, den man an der Spitze des Verfassungsschutzes brauche. „Er ist genau der richtige für diese anspruchsvolle Aufgabe“, sagte Pistorius.

Der 63-Jährige Witthaut ist bereits der zweite Osnabrücker, den Pistorius in eine Spitzenposition im Sicherheitsapparat beruft. Im Mai war der Osnabrücker Polizeivizepräsident Friedo de Vries neuer Präsident des Landeskriminalamtes (LKA) geworden. Witthaut bezeichnet sich selbst als „Polizist von der Pike auf.“ Er freue sich auf die neue Aufgabe. Pistorius ließ offen, ob es weitere Veränderungen beim viel kritisierten Verfassungsschutz geben wird.

Der Minister bestätigte zwei weitere Personalien bei der Polizei: Der bisherige Vize Michael Maßmann wird neuer Osnabrücker Polizeipräsident, der bisherige LKA-Vize Thomas Ring neuer Polizeipräsident in Lüneburg.

Von Marco Seng

Mit Smartphone und Kamera hat ein 43-jähriger Mann Aufnahmen von einer Frau und ihrer Tochter in einer Umkleidekabine in einem Delmenhorster Schwimmbad gemacht. Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter in der Nachbarkabine stellen.

18.12.2018

Großeinsatz für die Feuerwehr im Kreis Vechta: In Bakum ist in der Nacht ein Zweifamilienhaus abgebrannt. Zuvor hatte es in einer Garage offenbar eine Explosion gegeben.

18.12.2018

Das verfügbare Einkommen wächst, doch im Bundesvergleich hinkt Niedersachsen hinterher. Das Wirtschaftsministerium nennt zwei Gründe dafür.

18.12.2018