Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Niedersachsen: Schon 98.000 Menschen haben Booster-Impfung erhalten
Nachrichten Der Norden

Niedersachsen: Schon 98.000 Menschen haben Booster-Impfung erhalten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 22.10.2021
Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht den Covid-19 Impfstoff von Biontech/Pfizer für eine Impfung auf eine Spritze.
Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht den Covid-19 Impfstoff von Biontech/Pfizer für eine Impfung auf eine Spritze. Quelle: Sven Hoppe/dpa
Anzeige
Hannover

Knapp 98.000 Menschen in Niedersachsen haben eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Dabei handelt es sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Freitag überwiegend um Menschen hohen Alters. In Niedersachsen leben demnach rund 1,3 Millionen Menschen, die älter sind als 70 Jahre.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die sogenannte Booster-Impfung für Menschen ab 70, aber auch für Pflegepersonal und medizinisches Personal mit direktem Kontakt zu Patienten. Zudem gilt die Empfehlung für Menschen, die den Impfstoff von Johnson & Johnson bekommen haben, und für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem.

Hausärzte impfen am meisten

Die ganz überwiegende Mehrheit der Impfungen wird in Niedersachsen von niedergelassenen Ärzte verabreicht, nur einen kleinen Teil davon übernehmen mobile Impfteams. Sie sind als Unterstützung gedacht und insbesondere mit den Auffrischungsimpfungen in den Alten- und Pflegeheimen beauftragt.

Am Donnerstag wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums landesweit 16.864 Impfungen gemacht, davon 1800 von den mobilen Teams. Mittlerweile seien alle 134 Impfteams vom Land mit der notwendigen Hard- und Software ausgestattet worden, sagte eine Ministeriumssprecherin am Freitag. Vielerorts müssten jetzt Termine abgesprochen und Einverständniserklärungen eingeholt werden.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind 71,6 Prozent der Menschen in Niedersachsen einmal gegen das Coronavirus geimpft. 68,1 Prozent haben demnach eine vollständige Impfung erhalten.

Von RND/dpa