Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Niedersachsen: DGB fordert einmaligen Feiertag am 8. Mai
Nachrichten Der Norden Niedersachsen: DGB fordert einmaligen Feiertag am 8. Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 03.03.2020
Schon vor einem Jahr hatten die Grünen im Landtag beantragt, den 8. Mai 2020 zu einem Feiertag zu erklären. Quelle: Sina Schuldt/dpa
Anzeige
Hannover

Zur Erinnerung an die Befreiung vom Nationalsozialismus fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Niedersachsen für dieses Jahr einen einmaligen Feiertag am 8. Mai. Nach den Anschlägen von Hanau und Halle sei ein deutliches Signal gegen Rechtsextremismus dringender denn je, sagte DGB-Bezirkschef Mehrdad Payandeh. Die Gesellschaft könne an dem geschichtsträchtigen Tag ein deutliches Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung setzen. In diesem Jahr gebe es zudem keine wirtschaftlichen Gründe gegen den Feiertag, weil mit dem Tag der Deutschen Einheit und dem Reformationstag im Oktober zwei Feiertage auf Samstage fallen.

Bremen für bundesweiten Feiertag

Der DGB schickt einen entsprechenden Aufruf am Dienstag an die Landesregierung in Hannover sowie an Verbände, Kirchen und Arbeitgeber. Alle „Kräfte der Zivilgesellschaft“ seien eingeladen, sich der Forderung anzuschließen.

Anzeige

Das Ende des Zweiten Weltkriegs in Deutschland und die Befreiung von der Nazi-Diktatur jähren sich 2020 zum 75. Mal. Das Land Bremen hat den 8. Mai daher gerade zum Gedenktag erklärt. Darüber hinaus setzt sich Bremen dafür ein, den Tag zum bundesweiten Feiertag zu machen. In Niedersachsen hatten die Grünen bereits vor einem Jahr im Landtag beantragt, den 8. Mai 2020 als einmaligen Feiertag zu beschließen. Die Regierungsfraktionen SPD und CDU betonten allerdings, dass eine bundesweit einheitliche Lösung gefunden werden müsse. Der Antrag liegt noch im Ausschuss.

Von RND/lni