Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden 2018 deutlich mehr Drogentote in Niedersachsen
Nachrichten Der Norden 2018 deutlich mehr Drogentote in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:19 24.12.2018
Gebrauchte Spritzen liegen im Druckraum der AIDS-Hilfe: Die Zahl der Drogentoten in Niedersachsen ist deutlich gestiegen. Quelle: Boris Roessler/dpa
Hannover

Die Zahl der Drogentoten in Niedersachsen ist gestiegen. Im Jahr 2018 seien bis zum Stichtag 30. November bereits 74 Opfer registriert worden, teilte das Landeskriminalamt (LKA) in Hannover mit. Dies seien neun Drogentote mehr als im gesamten Vorjahr, sagte ein Sprecher. Konkrete Gründe für die Entwicklung seien dem LKA allerdings nicht bekannt.

Deutlich mehr Männer sterben an Drogen

Unter den Opfern sind Männer wie schon in den Vorjahren deutlich in der Überzahl. Das LKA registrierte 62 männliche und 12 weibliche Drogentote. Das durchschnittliche Alter lag ähnlich wie in der Vergangenheit bei 38 Jahren. Der jüngste Rauschgifttote war 18 Jahre alt.

Heroin sei nach wie vor das Betäubungsmittel, an dem die meisten Drogenkonsumenten gestorben seien, sagte der LKA-Sprecher. Vielfach werde die Droge auch in Kombination mit anderen Rauschgiften genommen. Betroffene verstürben entweder direkt am Konsum der Substanzen oder an den damit einhergehenden Begleiterkrankungen.

Von RND/lni

Einen Tag vor Heiligabend haben zwei Unbekannte einen 80-jährigen Schwerbehinderten in Celle ausgeraubt und ihn dabei auch noch schwer verletzt. Die Polizei will die Täter mit Hilfe von Zeugen ermitteln.

24.12.2018

Ehrenamtliche haben im Harz Norddeutschlands höchste Sternwarte geschaffen und bringen Besuchern den Himmel nah. Die Nachfrage ist so groß, dass die Mitarbeiter kaum nachkommen.

23.12.2018

Ein 55-Jähriger ist in seiner Wohnung in Glandorf (Landkreis Osnabrück) Opfer eines Verbrechens geworden. Die Leiche blieb drei Wochen unentdeckt. Die Polizei hat nun eine Mordkommission eingerichtet.

23.12.2018