Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Neun Bieter konkurrieren um Transrapid
Nachrichten Der Norden Neun Bieter konkurrieren um Transrapid
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:24 25.10.2016
Anzeige
Lathen

„Es waren mehr Gebote, aber neun sind übrig geblieben“, sagte Oliver Jasper, Geschäftsführer der Verwertungsgesellschaft des Bundes (VEBEG):  Bei den anderen habe es formale Fehler gegeben.

Wer geboten habe und wie hoch die Gebote waren, könne er nicht sagen, so Jasper. Er bestätigte aber, dass zu den Bietern Verwerter ebenso gehören wie Kommunen und Museen. Unter den Bietern ist die Samtgemeinde Lathen, wie eine Sprecherin bestätigte. Die Gemeinde will sich das letzte Fahrzeug der Transrapid­reihe sichern, um in einem Museum die Geschichte der Magnetbahntechnik präsentieren zu können.

Auch die Technische Hochschule im rheinland-pfälzischen Bingen habe noch am Dienstag ein Gebot abgegeben, sagte eine Sprecherin. „Es handelt sich um einen symbolischen Betrag.“ Der langjährige Testanlagen-Leiter in Lathen, Günter Steinmetz, habe sein Maschinenbaustudium in Bingen absolviert. Er gelte als Pionier der Magnetschwebetechnik.

Der zum Verkauf stehende Zug ist ein Prototyp für die ursprünglich zwischen dem Münchner Hauptbahnhof und Flughafen geplante Verbindung, die wegen zu hoher Kosten nie realisiert wurde. Bis Ende 2011 wurde er im Emsland bis zur Serienreife entwickelt.

Sieben bis zehn Tage werde die Sichtung der Gebote dauern, sagte Jasper. Das letzte Wort über den Zuschlag habe Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). „Man ist schon gewillt, das höchste Gebot zu nehmen“, erklärte Jasper. Nach einem Zuschlag werde der Preis auf der Homepage der VEBEG veröffentlicht. Dabei wird allerdings kein sehr hoher Betrag erwartet.

Heiko Randermann 25.10.2016
25.10.2016