Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Vierjährige Zwillinge alarmieren Rettungskräfte für ihre Mutter
Nachrichten Der Norden Vierjährige Zwillinge alarmieren Rettungskräfte für ihre Mutter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 20.12.2019
Symbolbild
Verden

Zwei vierjährige Jungen aus Hülsen im Landkreis Verden haben einen kühlen Kopf bewahrt, als ihre Mutter bewusstlos zusammengebrochen ist. Einer der Zwillinge habe den Notruf gewählt und erklärt, dass seine Mama am Boden liege, berichtete das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am Freitag. In der Wohnung hätten die Kinder den Rettungsdienst in die Lage eingewiesen und sogar bei der Versorgung der Mutter helfen wollen. „Die Unbekümmertheit und das fokussierte Handeln der Zwillinge waren überragend und lebensrettend zugleich“, sagte Rettungssanitäter Dirk Oswald. Der Einsatz liegt bereits fünf Wochen zurück, die DRK-Retter bedankten sich jetzt bei den Kindern mit Geschenken.

Die Frau übte die Situation mit den Kindern zuvor

Wie sich später herausstellte, hatte die Mutter mit ihren Kindern schon früh geübt, was sie machen sollten, wenn es ihr einmal nicht gut gehen sollte. Die Frau hat eine Krankheit, die unter gewissen Umständen epileptische Anfälle auslösen kann. Ihr sei wichtig gewesen, den beiden Jungen die Angst zu nehmen, damit sie im Notfall nicht in Panik verfallen. „Darum haben wir diese Situation immer wieder spielerisch und mit viel Spaß erarbeitet“, sagte sie. Sie sei nun wahnsinnig stolz auf ihre Söhne.

Von RND/lni

Der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer plädiert für mehr Toleranz in öffentlichen Debatten. Es sei bitter zu sehen, dass das Niveau unserer Streitkultur sinke. Persönliche Verunglimpfungen könnten keine Argumente ersetzen.

20.12.2019

Seit November müssen die Menschen auf Wangerooge ohne 1-, 2-, und 5-Cent-Münzen auskommen. Die Volksbank Jever hat die Belieferung der Insel Wangerooge mit Kleingeld eingestellt.

20.12.2019

Ein Gericht hat am Donnerstag die Mietpreisbremse in Niedersachsen für ungültig erklärt. Das ist höchst ärgerlich für die betroffenen Mieter: Das Land muss jetzt dringend nachbessern, meint Conrad von Meding.

19.12.2019