Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden ICE-Strecke zwischen Hannover und Göttingen ist wieder frei
Nachrichten Der Norden ICE-Strecke zwischen Hannover und Göttingen ist wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:19 15.12.2019
Die ICE-Strecke zwischen Hannover und Göttingen ist wieder frei. Quelle: Marius Becker/dpa (Symbolbild)
Hannover

Seit Sonntagmorgen ist die sanierte Schnellfahrstrecke zwischen Hannover und Göttingen der Bahn offiziell wieder frei. Dadurch verkürzt sich die Fahrzeit von ICE-Zügen zwischen den beiden Bahnhöfen wieder auf gut eine halbe Stunde. Der erste ICE fuhr in Hannover um 6.26 Uhr in Richtung Göttingen. In der Gegenrichtung fuhr der erste ICE um 7.44 Uhr los. Während der mehrmonatigen Sanierungszeit waren alle Züge über eine Nebenstrecke umgeleitet worden, so dass die Fahrt zwischen Göttingen und Hannover rund eine Stunde dauerte.

Die Generalsanierung war nach Angaben der Bahn unvermeidbar. Denn der 89 Kilometer lange Abschnitt GöttingenHannover, der Teil der Schnellfahrstrecke WürzburgHannover ist, war wie die ganze Trasse fast 30 Jahre lang im Dauerbetrieb.

Gesamte Strecke zwischen Hannover und Würzburg wird saniert

Außer den Gleisen wurden auch neun Tunnel und acht Talbrücken erneuert. Zudem wurden die Oberleitungen und zahlreiche technische Einrichtungen auf den neuesten Stand gebracht. Die Kosten der Sanierung bezifferte die Bahn auf rund 175 Millionen Euro. Auch der Rest der 327 Kilometer langen Schnellfahrstrecke WürzburgHannover soll in Etappen bis 2023 saniert werden. Auf der Strecke verkehren täglich rund 110 Fernverkehrszüge mit bis zu Tempo 280 sowie rund 25 Güterzüge.

Lesen Sie auch

So fährt es sich auf der neuen ICE-Strecke von Hannover nach Göttingen

So erneuert die Bahn die ICE-Strecke nach Würzburg

Von RND/ms/lni/

Wer im Unterricht Leggins oder Jogginghosen trägt, muss am Kämmer-Gymnasium in Hannover ab Januar den Schulhof fegen oder die Mensatische reinigen: Die Schule greift durch gegen zu legere Kleidung. Andere Schulen sind freizügiger.

15.12.2019

Ein Haus in Delmenhorst ist mit 60.000 Lichtern geschmückt, im Hamburger Stadtteil Lurup haben die Bewohner mehr als 80.000 Lichter und 140 Steckdosen im Einsatz. Wir zeigen die abgefahrensten Weihnachtshäuser im Norden – mit Bildern und Video.

14.12.2019

Was tun, wenn es brennt? Diese Frage ist auf der Nordseeinsel Wangerooge derzeit nicht leicht zu beantworten, weil die Kommune Schwierigkeiten hat, 26 Freiwillige zu finden. Nun planen die Insulaner eine Pflichtfeuerwehr.

14.12.2019