Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Fahren bald Schiffe ohne Besatzung auf der Ems?
Nachrichten Der Norden Fahren bald Schiffe ohne Besatzung auf der Ems?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 23.07.2019
Petra Müller, Amtsleiterin der Verkehrszentrale Ems, und Peter Aggen, Fachgruppe Nachrichtentechnik vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Emden, stehen vor Seekarten der Emsregion. Dort wird der Schiffverkehr überwacht. Quelle: Tobias Bruns/dpa
Emden

Der Megatrend Digitalisierung und damit die Forschung zum automatisierten Fahren haben die Automobilindustrie voll erfasst - und könnten auch die Schifffahrt künftig verändern. Eines Tages werden auch Schiffe möglicherweise mit vernetzter Technik und ohne Besatzung unterwegs sein. „Das sind spannende Visionen“, sagte Peter Aggen, zuständig für die Technik der Verkehrszentrale Ems von der Energieversorgung bis zur Kommunikation. „Aber es wird irgendwann kommen, und dann wird sich auch die Arbeit hier verändern.“

Verkehr wird rund um die Uhr beobachtet

Im Betriebsgebäude der Zentrale überwachen 16 Nautiker und 14 Techniker rund um die Uhr den Seeverkehr an der Emsmündung. Große und kleine Schiffe sind ständig zum niederländischen Eemshaven oder zum ostfriesischen Emden und weiter nach Leer unterwegs. „2018 haben sich bei uns 21.949 Schiffe an- oder abgemeldet, das sind etwa 60 Schiffe pro Tag“, sagte Amtsleiterin Petra Müller.

Von RND/lni

Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental senkt seine Geschäftsziele sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis. Grund dafür ist die weltweit sinkende Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen.

23.07.2019

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will Notfallleitstellen einrichten, die Aufgaben von Rettungsdienst und Notaufnahmen zusammenführen. Das Ziel: Echte Notfallpatienten sollen wieder Priorität vor weniger akuten Fällen genießen. MHH und Siloah-Krankenhaus arbeiten bereits nach einem ähnlichen Prinzip.

22.07.2019

Ein 18-Jähriger Stadthäger muss sich bald vor Gericht verantworten, weil er mit einem Messer auf seine Freundin eingestochen haben soll. Das Opfer muss nicht gegen ihn aussagen - inzwischen soll sie mit dem Täter verheiratet sein.

22.07.2019