Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Der Norden Diese verschärften Corona-Regeln gelten jetzt
Nachrichten Der Norden

Diese verschärften Corona-Regeln gelten ab 27.12. in Niedersachsen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 27.12.2021
Im Einzelhandel gilt jetzt FFP-2-Maskenprlicht – und Silvester darf kein großes Feuerwerk stattfinden.
Im Einzelhandel gilt jetzt FFP-2-Maskenprlicht – und Silvester darf kein großes Feuerwerk stattfinden. Quelle: dpa
Anzeige

„Weihnachtsruhe“

Gemäß der seit Donnerstag veröffentlichten geänderten Corona-Verordnung für Niedersachsen gelten die strengeren Infektionsschutz-Regeln nach Warnstufe 3 seit Heiligabend, also dem 24. Dezember - und das bis einschließlich 15. Januar.

Zusätzlich gilt  ab Montag, 27. Dezember, dass nur noch zehn Personen bei privaten Feiern oder Zusammenkünften zusammenkommen dürfen – auch an Silvester. Und dabei ist egal, ob die Feier in eigenen Räumen oder einem Gastrobetrieb stattfinden soll. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit.

Ungeimpfte dürfen sich in dieser Zeit nur mit Personen des eigenen Haushalts plus zwei Personen eines weiteren Haushalts treffen.

Gastronomie, Tanz & Co.

Tanzveranstaltungen sind verboten, Discos, Clubs und Shisha-Bars bleiben geschlossen. In der Gastronomie gilt die 2G-plus-Regel – drinnen und draußen. Nutzt ein Gastronomiebetrieb nur maximal 70 Prozent seiner Kapazität, ist kein Test erforderlich. Hotels und andere „Beherbergungsbetriebe“ müssen von ihren Gästen zwei Tests je Woche einfordern.

Generell sind Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen nicht erlaubt.

Einkaufen & Öffis nur noch mit Maske

Wer einkaufen geht, muss nun ebenfalls eine Maske tragen, die die Schutznorm FFP-2 erfüllt – eine einfache medizinische / OP-Maske reicht also nicht. Das gilt für alle Arten von Einzelhandelsgeschäften, vom Modehaus über die Drogerie bis zum Lebensmitteldiscounter.

Für körpernahe Dienstleistungen sowie in Bus und Bahn gilt: 3G und angelegte Maske, die mindestens dem FFP2-Standard entspricht.

Silvester & Feuerwerk

Bundesweit gilt ein Verkaufsverbot für Feuerwerk, mit der Ausnahme von Kleinstfeuerwerk der Klasse F1 wie „Knallerbsen“, „Knallteufel“, Leuchtfontänen, Heuler, Wunderkerzen und ähnliches. Also alles, was ohnehin das ganze Jahr über erhältlich ist. An Silvester und Neujahr ist in Niedersachsen zudem das Abbrennen von Feuerwerk auf belebten öffentlichen Plätzen verboten. Welche Plätze das sind, legen die Kommunen fest. Ab 21 Uhr an Silvester bis 7 Uhr an Neujahr ist auf diesen Flächen selbst das Mitführen von Feuerwerk untersagt.

Sportanlagen

Auf Sportanlagen gilt die 2G-plus Regel mit den bekannten Ausnahmen für Geboosterte und Menschen mit Durchbruchsinfektionen nach vollständiger Impfung oder bei Kapazitätsbegrenzung: nicht mehr als eine Person auf 10 Quadratmetern.

 

Von Ralph Hübner/RND