Corona: Brauche ich den Booster trotz Genesung nach doppelter Impfung?
Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Booster: Auch bei doppelter Impfung und danach genesen notwendig?
Nachrichten Der Norden

Corona: Brauche ich den Booster trotz Genesung nach doppelter Impfung?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 13.12.2021
Auffrischungsimpfungen kommt durch die neu entdeckte Omikron-Variante wohl noch eine größere Bedeutung zu.
Auffrischungsimpfungen kommt durch die neu entdeckte Omikron-Variante wohl noch eine größere Bedeutung zu. Quelle: Robert Michael/dpa
Anzeige
Hannover

Die Wirksamkeit der in Europa zugelassenen Corona-Impfstoffe lässt mit der Zeit nach. Genauer gesagt ist es vor allem der Schutz vor Infektionen, der nach mehreren Monaten je nach Vakzin mal mehr, mal weniger schnell absinkt. Doch genau dieser Schutz ist wichtig, um die Übertragung des Coronavirus unter Kontrolle zu bringen.

Expertinnen und Experten rufen deshalb dazu auf, sich ein weiteres Mal gegen Covid-19 impfen zu lassen. Denn eine weitere Impfstoffdosis, also ein sogenannter Booster, ist in der Lage, den Schutz sowohl vor Infektionen als auch vor schweren Erkrankungen deutlich zu erhöhen. Das heißt, doppelt Geimpfte profitieren von einem zusätzlichen Immunbooster, der sie noch widerstandsfähiger gegen das Coronavirus macht.

Sechs Monate später soll geboostert werden

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt eine solche Auffrischungsimpfung für alle Menschen über 18 Jahren, besonders vulnerablen Personen wie über 70-Jährigen und Immungeschwächten. Sechs Monate nach der Grundimmunisierung sollen sie eine weitere Dosis erhalten, eine dritte Impfung.

Schicken Sie uns Ihre Frage!

Haben Sie auch eine Frage zum Thema Corona, die wir beantworten sollen? Hier einreichen!

Immunschutz wird durch weitere Impfung verstärkt

Einen Nutzen hat die Boosterdosis auch für Genesene, urteilt die Stiko. Ihr Immunschutz wird ebenfalls durch die weitere Impfung verstärkt. Wer eine Corona-Infektion durchgemacht und eine Impfdosis bekommen hat, soll sechs Monate nach der Impfung ein weiteres Mal geimpft werden. Personen, die sich nach einer Corona-Impfung mit dem Virus infiziert haben, sollen sechs Monate nach der Infektion geboostert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Impfdosen schützen stärker

Den Auffrischungsimpfungen kommt durch die neu entdeckte Omikron-Variante wohl noch eine größere Bedeutung zu. Bei dieser scheint es sich um eine teilweise immunflüchtige Mutante zu handeln. Erste Labortests konnten zeigen, dass die Antikörperantworten von doppelt Geimpften, die den Impfstoff von Biontech/Pfizer erhalten haben, deutlich geringer ausfallen. Das heißt: Doppelt Geimpfte können sich scheinbar mit Omikron infizieren. Drei Impfdosen konnten die Variante in den Tests hingegen weitgehend neutralisieren, berichtete Biontech.

Von RND/lb