Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Cleverer Rentner (76) legt falschen Polizisten rein – Verhaftung
Nachrichten Der Norden Cleverer Rentner (76) legt falschen Polizisten rein – Verhaftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 09.12.2019
Die Masche ist immer gleich: Zunächst nahm der Betrüger telefonisch Kontakt zu dem Senior auf. Quelle: Archiv/dpa
Fallersleben

Dank eines aufmerksamen Rentners ist der Polizei in Wolfsburg ein falscher Polizeibeamter ins Netz gegangen. Der 76-Jährige hatte offenbar bereits am Donnerstag nach dem ersten Telefonkontakt zu den Betrügern Lunte gerochen und Kontakt zur richtigen Polizei aufgenommen. Beamte nahmen den aus Hannover stammenden Tatverdächtigen (19) jetzt bei der Übergabe von Bargeld fest.

Obwohl er den Anruf des falschen Polizisten sofort durchschaut hatte, tat der 76-Jährige weiter so, als würde er dessen Angaben glauben. Mit der Behauptung, er habe 40.000 Euro in bar zu Hause, weil er den Banken nicht mehr traue, lockte er den Betrüger zu sich. Dort warteten bereits echte Fahnder der Polizei auf ihn und nahmen ihn fest.

Täter in ein Gespräch verwickelt

Den Ermittlungen nach erhielt der 76-Jährige bereits zum wiederholten Mal einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt. Wie bei dieser Betrugsmasche üblich, gab der falsche Polizist an, es sei in dem Wohnviertel zu Einbrüchen gekommen. Hier drehte der patente Senior prompt den Spieß um – und verwickelte sein Gegenüber am Telefon selbst in ein Gespräch.

40.000 Euro in bar zu Hause?

Parallel habe der Senior per Handy die richtige Polizei verständigt und stets die Verbindung gehalten. Schnell seien die Täter auf ihr eigentliches Ansinnen gekommen und befragten den Fallersleber nach Wertsachen und Geld. Auf deutliches Interesse sei gestoßen, so der einfallsreiche 76-Jährige, dass er etwa 40.000 Euro in bar zu Hause habe.

Rentner drängte auf Geldübergabe

Als der dreiste Betrüger wie bei dieser Masche üblich vorschlug, dass Bargeld bei dem Senior von zu Hause abzuholen um es „amtlich in Verwahrung zu nehmen“, drängte der 76-Jährige schließlich selbst auf die Übergabe, zumal sich die Telefonate bereits über den Nachmittag hingezogen hatten.

Bravouröse schauspielerische Leistung

Nachdem Fahnder der Verfügungseinheit der Polizei Wolfsburg bei der Geldübergabe den „Geldabholer“ der Tätergruppe festnahmen, atmete der Fallersleber auf. Die Beamten beglückwünschten den 76-Jährigen zu seiner wirklich bravourösen schauspielerischen Leistung, ohne die es nicht zur Festnahme gekommen wäre. „Für den schnellen Erfolg war ein gutes Zusammenwirken verschiedenster Bereiche innerhalb der Inspektion nötig“, kommentierte Wolfsburgs Polizeichef Olaf Gösmann den Fahndungserfolg. Die Ermittlungen zu den Hintermännern dauern an.

Von Michael Lieb

Der von der SPD und der Landtagsfranktion ausgeschlossene Ostfriese Jochen Beekhuis ist vor Gericht mit einem Antrag auf einstweilige Verfügungen gescheitert. Der frühere SPD-Mann selbst sprach bereits von einer Hetzjagd.

09.12.2019

In Emden ist ein 27-Jähriger in der Nacht zu Sonntag gewaltsam ums Leben gekommen. Die Polizei fand den Mann mit schweren Kopfverletzungen in dessen Wohnung. Zwei 19 und 20 Jahre alte Männer wurden vorläufig festgenommen.

09.12.2019

Im Kreis Stade ist in der Nacht ein Feuer in einem Reetdachhaus ausgebrochen. Rund 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz, das Abbrennen des Gebäudes in Himmelpforten konnten sie jedoch nicht verhindern.

09.12.2019