Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Nach 31 Jahren: Neue Spur in ungelöstem Mordfall
Nachrichten Der Norden Nach 31 Jahren: Neue Spur in ungelöstem Mordfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 19.12.2019
Symbolbild Quelle: HAZ
Celle

Mehr als 31 Jahre nach dem Mord an einer jungen Frau im Landkreis Celle könnten neue Hinweise zum Täter führen. Eine noch vorhandene Spur von der Leiche sei mit Hilfe moderner Technik erneut untersucht worden, sagte Oberstaatsanwalt Lars Janßen von der Staatsanwaltschaft Lüneburg am Donnerstag. Gefunden wurde das vollständige DNA-Profil eines Mannes, der laut seinem genetischen Fingerabdruck aus Großbritannien stammen könnte.

„Das DNA-Profil wird gegenwärtig mit den DNA-Datenbanken zahlreicher Länder, darunter auch Großbritannien, abgeglichen“, sagte der Oberstaatsanwalt. Ergebnisse lägen noch nicht vor. Weitere Auskünfte könnten aus ermittlungstaktischen Gründen nicht erteilt werden. Zuvor hatte NDR 1 Niedersachsen berichtet.

2003 gab es einen Speicheltest in Wathlingen

Die erstochene 20-Jährige aus Wathlingen war Ende September 1988 in einem Wald bei Hassel entdeckt worden. Ihr Wagen wurde in der Nähe an der Bundesstraße 3 gefunden. Weil Spermaspuren am Opfer gesichert werden konnten, wurde 2003 ein Speicheltest in ihrem Heimatort Wathlingen angeordnet.

Von RND/lni

Eberhard Schlabach verkauft seit 40 Jahren selbst gemachte Kerzen auf Weihnachtsmärkten in Niedersachsen. Und das Geld, das er dabei verdient, muss für das ganze Jahr reichen.

19.12.2019

Weihnachtliche Besinnlichkeit an allen Ecken: Überall an der Hauptstraße im Harzdorf Wieda sind große Weihnachtskrippen aufgebaut. Besucher reisen teilweise in Bussen an, um sich die Installationen anzusehen.

19.12.2019

Um Gefangenen eine Freude zu machen, haben Hunderte Menschen in Bremen Weihnachtstüten mit Kaffee, Tee und Lebkuchen gespendet. Zucker ist aber nicht dabei - aus einem ganz einfachen Grund.

19.12.2019