Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Zoos in Niedersachsen verzeichnen 2019 mehr Besucher
Nachrichten Der Norden Zoos in Niedersachsen verzeichnen 2019 mehr Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 31.12.2019
Immer einen Besuch wert, aber nicht günstig: Der Zoo Hannover. In der Sommersaison gibt es von Montag bis Freitag vergünstige Feierabendtickes für 5-9 Euro ab 16.30 Uhr. Quelle: Kristoffer Finn
Hannover

Die Zoos in Niedersachsen freuen sich über mehr Besucher. „2019 war ein sehr gutes Jahr für uns“, sagte Heike Kück, Direktorin des Zoos am Meer Bremerhaven. Die Osterferien hätten dank des guten Wetters etwa 15 000 Besucher mehr in den Zoo gebracht, das sei ein Plus von rund fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Die Hitzephasen im Sommer waren nicht so extrem wie 2018, daher konnten wir über den Sommer die Zahlen halten“, berichtete Kück. Auch die Zoos in Osnabrück und Hannover verzeichneten nach eigenen Angaben ein Besucherplus. Genaue Zahlen gibt es aber noch nicht.

Eine Attraktion sollen die beiden Eisbärjungen in Bremerhaven werden - wenn sie durchkommen. „Allerdings ist der große Hype vorbei, da ja sowohl wir, als auch andere Zoos in den vergangenen Jahren junge Eisbären hatten“, sagte Direktorin Kück. Der Zoo werde immer wieder damit konfrontiert, nur wegen des Profits und nicht zur Erhaltung der Zoopopulation Eisbären zu züchten, um diese besonderen Tiere den Menschen zeigen zu können, kritisierte sie. „Es ist eine sehr große tiergärtnerische Herausforderung, und wir sind stolz darauf, dass wir es geschafft haben“. Je nachdem, wie die Entwicklung der Jungtiere weiter voranschreite und ob alles gut gehe, werde der Eisbärnachwuchs voraussichtlich im April zu sehen sein.

Eisbär-Babys im Zoo Hannover

Der erste Nachwuchs bei den Eisbären im Zoo Hannover soll ebenfalls ein Besuchermagnet werden. Dem kleinen Eisbär gehe es gut, er trinke regelmäßig und die Mutter kümmere sich vorbildlich um ihr Jungtier, sagte Zoo-Sprecherin Simone Hagenmeyer: „Wir hoffen also, dass es sich auch weiterhin so gut entwickelt und dann – wie auch im Freiland – im Frühjahr, vielleicht im April, gemeinsam mit der Mutter die Höhle verlässt“. Der Zoo möchte nach eigenen Angaben seine Besucher für den Schutz der bedrohten Eisbären und ihres Lebensraumes sensibilisieren.

Lesen Sie mehr: Silvester-Böllerei: Zoo in Sorge um Eisbär-Baby

Im Zoo Hannover soll 2020 außerdem das erweiterte Gehege und der vergrößerte Stall für den Elefantenbullen fertiggestellt und zunächst von den Elefantenkühen bezogen werden, berichtete Hagenmeyer. Nach dem Umzug werde das Gehege der Elefantenkühe erweitert, zudem laufe ein Architektenwettbewerb für ein begehbares Warmhaus.

Tiere müssen sich ihr Fressen suchen

„Im Bereich Yukon Bay planen wir Gehege für Stinktiere, Baummarder und Schneehasen“, sagte die Sprecherin. Außerdem hätten die Planungen für den Bereich hinter dem neuen Zoo-Eingang begonnen, der zu der afrikanischen Landschaft „Sambesi“ gehören wird. Für die jungen Zoobesucher werde es eine neue Rutschattraktion mit mehreren Bahnen geben, die zum Saisonstart eröffnet wird.

Lesen Sie mehr: Zoo Hannover senkt Preise für Schulen und Kitas

Neue Löwenanlage in Osnabrück

Im Zoo Osnabrück soll im Sommer 2020 die neue Löwenanlage eröffnet werden, die Bauarbeiten haben Mitte Dezember begonnen, wie Zoo-Sprecherin Svenja Vortmann mitteilte. Das Zuhause der fünf Raubkatzen wird flächenmäßig verdreifacht. Der Umbau der Löwenanlage ist ein Teil des neuen Afrika-Areals „Mapungubwe“.

„Außerdem warten viele Veranstaltungen auf die Zoobesucher, wie zum Beispiel das Open Air-Kino oder die Zoo-Lights“, sagt Vortmann. Die Erlöse aus den Veranstaltungen benötige der Zoo, um die Tierhaltung auch weiterhin verbessern zu können, da die Einrichtung im Gegensatz zu anderen Zoos nur geringe kommunale Zuschüsse erhalte.

Von RND/lni

Der Silvester-Klassiker „Dinner For One“ soll in Bremerhaven eine eigene Ausstellung bekommen. Die Familie des Darstellers Freddie Frinton hinterlässt der Stadt dessen Nachlass – inklusive dem Tigerfell aus dem Sketch.

31.12.2019

Anfang Dezember hat eine Frau offenbar in dem ehemaligen Haus ihres Stiefvaters im Kreis Goslar eine Leiche gefunden. Zunächst herrschte Unklarheit über die Identität – nun soll ein DNA-Test für Sicherheit gesorgt haben.

30.12.2019

Spätaussiedler aus Osteuropa, Geflüchtete und Asylsuchende: Das Lager Friedland hat in diesem Jahr mehr als 12.000 Migranten aufgenommen.

30.12.2019