Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Große Musizierfreude: In der Marktkirche sind Bachchor und Bachorchester zu hören
Nachrichten Der Norden Große Musizierfreude: In der Marktkirche sind Bachchor und Bachorchester zu hören
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 22.12.2019
Bachchor, Bachorchester und Solisten beim Weihnachtskonzert in der Marktkirche in Hannover. Quelle: Juliane Moghimi
Hannover

Die in der Barockmusik weit verbreitete Da-Capo-Form kann für den Zuhörer mitunter zu einer echten Geduldsprobe werden. Beim Weihnachtskonzert von Bachchor und Bachorchester Hannover in der Marktkirche Hannover am Freitagabend jedoch konnten die Arien und Duette gar nicht lang genug sein – so herausragend sangen Ylva Stenberg (Sopran), Nicole Pieper (Alt), Ed Lyon (Tenor) und Henryk Böhm (Bass). Bei der Auswahl dieser vier ausdrucksstarken, schlank geführten und dennoch wunderbar tragenden Stimmen hat Dirigent Jörg Straube viel Geschick bewiesen: Es kommt selten vor, dass gleich alle vier Solisten derart zu überzeugen vermögen und dabei auch miteinander so gut harmonieren.

Selten gespielte Weihnachtskantaten

Auch das Programm des mit „Jauchzet, frohlocket“ überschriebenen Konzertabends hob sich bemerkenswert von dem anderer Advents- und Weihnachtskonzerte ab. Denn neben der titelgebenden ersten Kantate aus dem Weihnachtsoratorium erklangen mit „Unser Mund sei voll Lachens“ und „Christen, ätzet diesen Tag“ zwei Kantaten, die Bach ebenfalls für den ersten Weihnachtsfeiertag komponiert hat, die aber – nicht zuletzt wegen der großen Beliebtheit seines Weihnachtsoratoriums – vergleichsweise selten zur Aufführung kommen. Das instrumentale i-Tüpfelchen für seine Stückauswahl setzte Straube mit dem 3. Brandenburgische Konzert, das von den Streichersolisten des Bachorchesters virtuos musiziert wurde.

Großes Weihnachtskonzert in der Marktkirche in Hannover. Quelle: Juliane Moghimi

Überbordende Spielfreude

Überhaupt schienen sowohl das Orchester als auch der Chor komplett in der Musik ihres Namenspatrons aufzugehen. In dem satten, runden und dank der tiefen Stimmung angenehm erdigen Klang wurden sowohl die Weihnachtsfreude des Komponisten als auch die Musizierfreude der Ausführenden deutlich spürbar.

Mit den ersten Violinen gingen bei den ohnehin sportlichen Tempi stellenweise etwas die Pferde durch, was es den auf Naturinstrumenten spielenden Blechbläsern nicht leichter machte, aber Jörg Straube hielt diese beinahe überbordende Lebendigkeit mit gewohnt ruhiger Hand und klarem Dirigat doch zusammen. Besagte Blechbläser verwöhnten dafür das Publikum mit ihrem delikaten Klang, und auch die Holzbläser – allen voran die Traversflöten – sorgten für magische Momente. Wie sauber und homogen der Bachchor auch a cappella klingt, war beim Schlusschor der Kantate „Christen, ätzet diesen Tag“ zu erleben, der für einige Takte den Sängern die Bühne komplett überlässt. Zum Glück für die Zuhörer war auch das ein Da-Capo-Satz.

  • Weitere Aufführungen von „Jauchzet, frohlocket“ finden am Sonnabend, 21.Dezember um 20 Uhr und am Sonntag, 22. Dezember um 17 Uhr statt.

Lesen Sie auch

Von Juliane Moghimi

Ein 23-Jähriger ist in Melle am frühen Samstagmorgen bei einem Autounfall in Melle gestorben. Er kam mit seinem Wagen in einer Linkskurve von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.

21.12.2019

Ein betrunkener Autofahrer hat in Rahden ein trächtiges Rind angefahren und ist dann geflüchtet. Das Tier musste noch am Einsatzort getötet werden. Der 18-jährige stellte sich im Nachhinein der Polizei.

21.12.2019

Bei einem schweren Unfall während eines Überholmanövers in Sande (Landkreis Friesland) ist eine 41 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Ihre zehnjährige Tochter schwebt in Lebensgefahr.

21.12.2019