Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Beamter soll 750.000 Euro veruntreut haben
Nachrichten Der Norden Beamter soll 750.000 Euro veruntreut haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 23.07.2019
Ein Rechtspfleger vom Amtsgericht Brake soll über Jahre hinweg 750.000 Euro veruntreut haben. (Illustration) Quelle: Stephanie Pilick/dpa
Osnabrück

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt gegen einen Rechtspfleger am Amtsgericht Brake im Landkreis Wesermarsch wegen Untreue in einem besonders schweren Fall. Der Mann soll in seiner Funktion zwischen 2011 und dem Frühjahr 2019 über 350 Mal drei- bis vierstellige Geldbeträge von einem Landeskonto auf sein privates Konto überwiesen haben. Insgesamt summiere sich der Schaden auf 750.000 Euro, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag. Die „Nordwest-Zeitung“ hatte zuerst über den Fall berichtet.

Bis zu zehn Jahre Freiheitsstrafe möglich

Der Mann wurde nach Angaben des Oberlandesgerichtes Oldenburg unmittelbar nach Bekanntwerden der Vorwürfe suspendiert. Bei Untreue in besonders schwerem Fall liegt der Strafrahmen laut Staatsanwaltschaft zwischen sechs Monaten und zehn Jahren Freiheitsstrafe.

Von RND/lni

Netzwerk „Räderwerk“: Kommunen, Zoll und Finanzfahnder überprüfen gemeinsam Shisha-Bars, Wettanbieter, Spielhallen und Friseure – und die Polizei ist nur zur Absicherung dabei. Im Heidekreis bringt dieses Konzept gegen Clan- und Rockerkriminalität erste Erfolge.

19.08.2019
Kadaver im Elbeseitenkanal - Wer erschoss die Wölfin von Wittingen?

Ein Unbekannter hat im Kreis Gifhorn eine junge Wölfin erschossen. Anschließend versenkte er das Tier mit einer Stahlkette um den Hals bei Wittingen im Elbe-Seitenkanal. Doch der Kadaver tauchte wieder auf – am Sonntagabend entdeckte ein Jäger das tote Tier. Jetzt ermittelt die Polizei.

23.07.2019

Eine neue Hitzewelle kommt auf Niedersachsen zu. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) wird im Laufe der Woche sogar der bisherige Hitzerekord geknackt.

23.07.2019