Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden 56 Fahrgäste retten sich aus brennendem Reisebus
Nachrichten Der Norden 56 Fahrgäste retten sich aus brennendem Reisebus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 10.12.2017
Feuerwehr löscht Reisebus-Brand auf der A1. Quelle: dpa
Diepholz

  Ein Reisebus mit 56 Fahrgästen ist auf der Autobahn 1 im Landkreis Diepholz in Brand geraten. Die Fahrgäste aus dem Kreis Borken in Nordrhein-Westfalen waren am Samstagabend auf dem Rückweg vom Bremer Weihnachtsmarkt als ein hinterer Reifen Feuer fing, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Alle Passagiere und der Fahrer konnten sich unverletzt retten.

 Der Busfahrer hatte den Rauch im Rückspiegel gesehen und sein Fahrzeug bei Stuhr sofort auf den Standstreifen gelenkt. Dort stoppte er und ließ die Fahrgäste aussteigen. Mit einem Feuerlöscher versuchte er noch, die Flammen zu ersticken - vergeblich. Das Feuer breitete sich auf weitere Teile des Doppeldecker-Busses aus - unter anderem auf das Innere des Gepäckraumes. 

 Die Feuerwehr löschte den Brand und transportierte die Fahrgäste zum Feuerwehrgerätehaus in Groß Ippener. Dort wurden sie mit warmen Getränken versorgt und von einem Notarzt betreut, teilte ein Feuerwehrsprecher am Sonntag mit. Ein Ersatzbus brachte die Passagiere nach Hause.

 Die Polizei vermutet als Brandursache einen technischen Defekt am Radlager. Der Funkenflug könnte den linken Hinterreifen in Brand gesetzt haben. Die Beamten schätzen die Schadenshöhe auf rund 80.000 Euro. Die A1 musste vorübergehend in Fahrtrichtung Osnabrück gesperrt werden.

Von dpa

Ein Braunschweiger Fußballfan hat am Freitag irrtümlicherweise sein Auto als gestohlen gemeldet: Am Sonntag stellte sich heraus, dass er wohl nur seinen Parkplatz nicht finden konnte. Das Auto wurde 100 Meter vom vermeintlichen Standort entfernt in der selben Straße gefunden.

10.12.2017

Bis zu 600 Demonstranten haben am Sonnabend in Göttingen an einer Demonstration gegen die Durchsuchungen nach den G20-Krawallen in Hamburg teilgenommen. Mehrere linke Gruppierungen hatten zu dem Protest aufgerufen. Die Demonstration verlief weitgehend friedlich. 

09.12.2017

Offenbar hatte der starke Schneefall im Kreis Stade dafür gesorgt, dass der Baum auf die Schienen stürzte. Der Zugführer erkannte das Hindernis zu spät. Eine Frau wurde verletzt, 75 Passagiere und das Bahnpersonal kamen mit dem Schrecken davon. Die Strecke war bis zum Nachmittag gesperrt.

09.12.2017