Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Tragischer Tod: 21-Jähriger erfriert nach Disko-Besuch
Nachrichten Der Norden Tragischer Tod: 21-Jähriger erfriert nach Disko-Besuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 05.12.2017
Ein 21-Jähriger wurde tot auf einem Acker gefunden. Quelle: dpa
Aurich

  Der auf dem Heimweg von einer Diskothek in Ostfriesland auf einem Feld gestorbene 21-Jährige ist wahrscheinlich erfroren. Eine Obduktion des am Sonntag nach einer großen Suchaktion tot auf dem Acker entdeckten jungen Mannes habe keinen Hinweis auf ein Verbrechen ergeben, teilte die Polizei am Dienstag mit.

 Der 21-Jährige hatte sich nach dem gemeinsamen Besuch einer Landdisco mit Freunden in Holtgast eigentlich ein Taxi nehmen wollen. Dann aber machte er sich offenbar zu Fuß auf den 16 Kilometer weiten Weg nach Hause nach Plaggenburg bei Aurich. Weil er dort nicht ankam, lief eine Suchaktion mit mehr als 300 Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und anderen Hilfsorganisationen sowie Rettungshunden an.

 Für die kleine Heimatgemeinde sei der tragische Tod des jungen Landwirtsohns „eine ganz schlimme Sache“, sagte der Ortsbürgermeister der „Ostfriesen-Zeitung“. Der Ort rätsele darüber, was sich genau zugetragen habe. Die Polizei wollte zu weiteren Einzelheiten nichts mitteilen. Entdeckt wurde der tote junge Mann gut zwei Kilometer von der Diskothek entfernt von Passanten.

Die bei jungen Leuten beliebte Disco wirbt regelmäßig mit preiswerten Getränken oder Single Partys.

Von dpa

Das Land trotzt dem Regen: 0,7 Schirme pro Einwohner wurden 2016 nach Niedersachsen eingeführt – und es werden mehr. Das sagt aber auch einiges über die Haltbarkeit der Schirme – und die Vergesslichkeit der Besitzer aus.

08.12.2017

Mit einem Fall von besonderer Brutalität muss sich die Polizei in Peine befassen: Vier Männer haben am Sonnabend einen am Boden liegenden 39-Jährigen gegen den Kopf getreten, sodass dieser lebensgefährlich verletzt ist und um sein Leben kämpft.

05.12.2017

Die Geschäftsstelle der AfD in Lüneburg ist Ziel eines Anschlags geworden: Unbekannte bewarfen sie mit Farbbeuteln. Außerdem wurde das Gebäude mit Gülle verunreinigt.

05.12.2017