Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Gesundheit Medikamente: Wie eine kleine Box das Chaos beseitigt
Mehr Gesundheit Medikamente: Wie eine kleine Box das Chaos beseitigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 11.10.2019
Wenn viele Tabletten eingenommen werden müssen, wird schnell mal eine vergessen. Eine Dosierbox kann da helfen. Quelle: Steve Buissinne/Pixabay
Baierbrunn

Zehn Pillen oder gar zwölf, zu unterschiedlichen Zeiten und in verschiedenen Rhythmen: Pflegebedürftige bekommen oft viele oder sehr viele Medikamente. Damit kein Chaos rund um die Tabletten ausbricht, sollte es in der Pflege feste Zuständigkeiten für das Thema geben - also einen Angehörigen, der sich alleine um die Medikation kümmert und so den Überblick behält. Darauf weist die Zeitschrift "Senioren Ratgeber" hin.

Mehr zum Thema

Schnupfen, Husten Heiserkeit: Was wirklich hilft!

Arzneimittel zur richtigen Uhrzeit einnehmen

Eine Dosierbox kann dabei helfen, die Tabletten richtig auf die verschiedenen Einnahmetage und -zeitpunkte zu verteilen. Achtung: Bei vielen Medikamenten ist es kein Problem, wenn man sie mal eine oder zwei Stunden später oder früher als sonst schluckt. Manche Arzneimittel, gegen Parkinson etwa, müssen aber zum genau richtigen Zeitpunkt eingenommen werden. Ansonsten wirken sie vielleicht nicht.

Bei Fragen: Arzt oder Apotheker konsultieren

Pflegebedürftige sollten Tabletten immer im Sitzen, einzeln und mit jeweils einem großen Schluck Wasser nehmen. Zu große Tabletten lassen sich eventuell teilen oder mit Überzügen versehen. Hier sollten Pflegende aber vorher ihren Arzt oder Apotheker um Rat fragen.

Die Profis helfen auch weiter, wenn die Tablettenflut zu groß wird, Nebenwirkungen auftreten oder sich bestimmte Einnahmeformen wie Augentropfen als knifflig erweisen. Je nach Problem lassen sich die Medikamente dann vielleicht zu Kombipräparaten zusammenfassen oder durch andere Formen oder Wirkstoffe ersetzen.

Mehr zum Thema

Darum sollten Sie Tabletten nie mit dem Küchenmesser teilen

RND/dpa

Bei Verbrauchern sorgt der bundesweite Rückruf von Milch für Verunsicherung. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte die Milch aufkochen, um mögliche Bakterien abzutöten. Auch der Listerien-Skandal in Wurstwaren des Herstellers Wilke verunsichert Verbraucher weiter.

11.10.2019

Schmerzen gehören zum Krankenhausaufenthalt dazu – oder? Eigentlich sollen pflegerische Schmerzexperten dafür sorgen, dass Patienten möglichst wenig leiden. Doch sie sind noch viel zu wenig im Einsatz – was sich laut Experten dringend ändern muss.

12.10.2019

Viele Frauen leiden während der Periode regelmäßig unter Unterleibsschmerzen, Übelkeit und anderen Beschwerden. Hinter starken Regelschmerzen kann eine ernsthafte Endometriose stecken. Viele Frauen nehmen die Beschwerden lange aber einfach hin - mitunter mit schwerwiegenden Folgen.

11.10.2019