Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles So ist das Weihnachtsessen noch zu retten
Mehr Essen & Trinken Aktuelles So ist das Weihnachtsessen noch zu retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 10.12.2019
Auch wenn der Salzstreuer aus der Hand gerutscht ist, lässt sich das Essen noch retten. Quelle: Robert Günther/dpa-tmn
Bonn

Das aufwendige Festessen für Weihnachten ist fast fertig - und dann rutscht in letzter Minute der Salzstreuer aus der Hand. Das ist kein Grund zur Sorge:

Versalzene Suppe lässt sich einfach mit Wasser oder Sahne strecken, erklärt die Initiative "Zu gut für die Tonne!" des Bundesministeriums für Ernährung. Auch durch das Auffüllen mit weiteren Einlagen kann das Missgeschick behoben werden.

Auch Fisch oder Fleisch, das zu viel Salz abbekommen hat, lasse sich klein schneiden und mit einer neutralen, ungewürzten Beilage wie Reis oder Kartoffeln vermengen, raten die Experten. Wenn Fleisch oder Fisch zu scharf geraten sind, könne - wenn es zu der Mahlzeit passt - Honig Abhilfe schaffen.

Wenn im Weihnachtsstress das Gemüse zu lange kocht und nicht mehr die perfekte Konsistenz hat, gilt es ebenfalls, Ruhe zu bewahren: Püriert sei es immer noch eine schmackhafte Beilage.

Sind Suppe oder Soße zu fettig geworden, heißt es abwarten: Das Fett lässt sich nach Erkalten der Flüssigkeit leicht von der Oberfläche abschöpfen.

dpa

Wurst-Skandal, Gammelfleisch und Milchrückrufe - Verbraucher werden immer häufiger vor dem Verzehr bestimmter Lebensmittel gewarnt. Welche Erklärung gibt es dafür?

02.01.2020

Er schmeckt ein bisschen nach Wirsing und Blumenkohl, mit einem Hauch Nuss: Der Spitzkohl vereint gleich mehrere Geschmäcker. Er lässt sich vielseitig zubereiten, etwa als winterliche Sommerrollen.

02.01.2020

Was wäre Weihnachten ohne Leckereien? Das gewöhnliche Weizenmehl und der Kristallzucker darin sind jedoch mehr Tradition als Notwendigkeit. Denn die Zutaten lassen sich ganz leicht ersetzen.

09.12.2019