Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles In der Jagdsaison mit aufgeschreckten Tieren rechnen
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles In der Jagdsaison mit aufgeschreckten Tieren rechnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 19.11.2018
In der Jagdsaison kommt es besonders häufig zu Wildunfällen. Sie geht noch bis Januar. Quelle: Hauke-Christian Dittrich
Berlin

Die Jagdsaison dauert noch ungefähr bis Januar. Autofahrer sollten bis dahin besonders vorsichtig durch Waldgebiete fahren.

Denn aufgrund von Treibjagden können aufgeschreckte Tiere und Jagdhunde auch tagsüber unvermittelt auf die Straße springen, warnt der Deutsche Jagdverband. Wichtig sei daher, das Tempo zu reduzieren: Wer mit 60 statt 100 Kilometern pro Stunde unterwegs ist, reduziere seinen Bremsweg um mehr als die Hälfte. Einen Hinweis geben Schilder mit der Aufschrift "Achtung Jagd". Auch Spaziergänger sollten darauf achten und abgesperrte Bereiche in Erholungsgebieten lieber meiden.

dpa

Bei rot über die Ampel kann einem teuer zu stehen kommen. Ein Punkt in Flensburg ist dabei sicher und im schlimmsten Fall wird sogar mit Führerscheinentzug geahndet. Wie aber geht man vor, wenn die Ampel defekt ist?

16.11.2018

Arbeitgeber und Selbstständige sollten unbedingt bis Anfang des kommenden Jahres warten, wenn sie einen Dienstwagen mit Hybrid- oder Elektroantrieb anschaffen wollen. Sie können Steuern sparen.

16.11.2018

E-Autos haben den Ruf reiner Sommerautos. Denn die niedrigen Temperaturen belasten den Akku. Weil es zudem keine Abwärme durch einen Verbrennermotor gibt, muss eine elektrische Heizung für Wärme sorgen. Was müssen E-Autofahrer im Winter wissen?

16.11.2018