Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Verfolgungsjagd mit Blaulicht und Martinshorn: Polizei stoppt betrunkene Vechelderin
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Verfolgungsjagd mit Blaulicht und Martinshorn: Polizei stoppt betrunkene Vechelderin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 13.01.2020
Symbolbild: Es gab eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Quelle: Picture-Factory - stock.adobe.com
Anzeige
Vechelde

Ein lange Verfolgungsfahrt mit der Polizei hat sich eine betrunkene Autofahrerin am frühen Samstagmorgen geliefert: Die 42-Jährige wollte sich einer Verkehrskontrolle entziehen.

Was ist genau passiert? Die 42-jährige Skoda-Fahrerin befuhr am Samstag die K 219 von Söhlde in Fahrtrichtung Steinbrück. Gegen 2.30 Uhr schloss eine Funkstreife des Polizeikommissariats Bad Salzdetfurth auf die Vechelderin auf und wollte eine Verkehrskontrolle durchführen.

Anzeige

Haltezeichen, Blinklicht und Einsatzhorn ignoriert

Innerhalb der Ortschaft Steinbrück wurden der Verkehrsteilnehmerin mehrfach Haltezeichen gegeben. Diese reagierte nicht darauf und setzte stattdessen ihre Fahrt unvermittelt über die B 1 in Richtung Braunschweig fort. „Trotz des Einsatzes von Lautsprecherdurchsagen, blauem Blinklicht und Einsatzhorn hielt die 42-Jährige nicht an“, heißt es im Bericht der Polizei.

Verfolgungsjagd über zwölf Kilometer

Erst nach einer Verfolgungsjagd von über zehn Minuten Dauer und über zwölf Kilometern zurückgelegter Fahrtstrecke wurde das Fahrzeug in Vechelde gestoppt, nachdem Unterstützungskräfte der Polizeistationen aus Ilsede und Vechelde der Verkehrsteilnehmerin entgegenkamen.

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich auch der mutmaßliche Grund des Fluchtversuches heraus: Die Vechelderin wies einen Atem-Alkoholwert von mehr als 1,1 Promille auf. Daraufhin wurde eine Blutentnahme im Klinikum Peine durchgeführt. Gegen die 42-Jährige wurde ein Strafverfahren werden Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und das Autofahren verboten.

Von der Redaktion