Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Mit der Feuerwehrdrehleiter hinauf zum Storchennest
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Mit der Feuerwehrdrehleiter hinauf zum Storchennest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 27.06.2019
Der Jungstorch nach der Beringung. Am vorderen Bein ist der Ring zu erkennen. .
Der Jungstorch nach der Beringung. Am vorderen Bein ist der Ring zu erkennen. . Quelle: Eckhard Bruns
Anzeige
Vechelade

Bei herrlichem Sonnenschein wurde am Donnerstag in Vechelade ein Jungstorch vom Storchenbeauftragten des Landkreises Peine, Georg Fiedler, beringt und begutachtet. Tatkräftig unterstützte ihn dabei die Freiwillige Feuerwehr Vechelde-Wahle.

Drehleiter im Einsatz

Die Feuerwehrleute waren mit der Drehleiter vor Ort. So war es möglich, an das rund elf Meter hoch gelegene Storchennest zu gelangen. Unter Leitung von Ortsbrandmeister Michael Hanne wurde Fiedler gekonnt sicher und vorsichtig an das Nest heran bugsiert. Dort entdeckte er neben dem Storchenjungen auch weitere Vogelfamilien, unter anderem Spatzen, die sich dort als Untermieter eingerichtet haben.

Jungstorch ist gut entwickelt

Organisiert wurde die Jungstorch-Beringung von Gabriele Relling, bei der Gemeinde Vechelde im Bereich Umwelt und Bauen tätig, und Karl-Rainer Jeffe, der Fiedler unterstützt. „Der Jungstorch ist bereits sehr kräftig und gut entwickelt“, freute sich Fiedler, nachdem er den Ring an der Ferse des Vogels angebracht hatte. Der gute Bruterfolg liege am abwechslungsreichen Nahrungsangebot in dieser Region, erklärte er.

Störchin wartete geduldig

Einige interessierte Naturfreunde beobachteten die Beringung des Jungstorches, während die Storchenmutter unweit des Nestes geduldig auf die Beendigung der Aktion wartete. Das seit Jahren in Vechelade brütende Storchen-Männchen wurde bereits 2003 in der Schweiz geboren. Sein Weibchen kam in den vergangenen Jahren aus Braunschweig. Jetzt hat er allerdings seine Partnerin gewechselt. „Die Ursache dafür und die Herkunft der neuen Partnerin konnte noch nicht geklärt werden“, so Fiedler.

Weitere Störche beringt

„Erfreulicherweise gibt es wieder viele Störche in den Gemeinden Vechelde und Lengede“, berichtete Natur-freund Jeffe zufrieden. Im Anschluss an die Aktion in Vechelade wurden noch Jungstörche in Köchingen, Vallstedt und Klein Lafferde beringt.

Fiedler arbeitet als Beauftragter für Weißstörche im Auftrag der unteren Naturschutzbehörde seit 2007 im Landkreis Peine. „Bereits im Alter von 18 Jahren habe ich in Schleswig-Holstein das erste Mal Störche beringen dürfen“, berichtete Fiedler stolz und führte weiter aus: „Störche sind mein Leben.“ Zu seinen Hauptaufgaben gehören unter anderem Bestandserhebungen, Forschung, Beratung sowie Hilfeleistungen.

Routen sind nachvollziehbar

„Durch die Beringung um das Fersengelenk können Storchenbeobachter auf der ganzen Welt aufgrund der Nummer die Routen der Tiere nachvollziehen“, erklärte Fiedler abschließend.

In Vechelde kommt die Drehleiter der Feuerwehr zum Einsatz

Von Eckhard Bruns