Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg „Teatr dach“: Letzte „Hochzeit auf Griechisch“
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg „Teatr dach“: Letzte „Hochzeit auf Griechisch“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 25.03.2019
„Teatr dach": Das Ensemble hat letztmals „Hochzeit auf Griechisch" präsentiert.
„Teatr dach": Das Ensemble hat letztmals „Hochzeit auf Griechisch" präsentiert. Quelle: Ulrich Jaschek
Anzeige
Meerdorf

89 Mal innerhalb von zehn Jahren setzte Jan (Nikolas Papendorf) als junger Deutscher alles daran, die attraktive und bereits sehr erwachsene Griechin Toula (Anja Papendorf) zu heiraten. Hauptproblem: Griechische Eltern und griechische Tradition gestatten ausschließlich einen Ehepartner griechischen Geblüts. Trotzdem: zum Schluss wird alles gut und diesmal, wie bereits einst zur Premiere und dann auch immer wieder, unter Einbeziehung des Publikums beim üppigen Hochzeits-Mahl aus der Gastwirtschaft gegenüber.

Ein Auftritt in Griechenland mit Albrecht „Ali“ Schulzein der Mitte. Quelle: Privat

Man sei zusammengewachsen, sagt Albrecht „Ali“ Schultze, der als „teatr dach“-Besitzer und Regisseur wegen seiner Dauerideenflut seine Schützlinge immer wieder herausfordert. Einmal sogar mit einem echten Heiratsantrag, den eine deutsche Zuschauerin ihrem griechischen Lebensgefährten während der Vorstellung gemacht habe. Ob es das Paar hinterher tatsächlich ins Standesamt geschafft habe, sei fraglich – man habe nie wieder von ihm gehört. Und dann plaudern sie vom Sturz von der Bühne, Auftritten mit Gipsbein. Lars Möller, der Mann mit den sieben Rollen behauptet bescheiden, das sei nicht der Rede wert. Ulrike Kammler hat so viel Freude auf der Bühne, dass sie für eine ihrer Rollen sogar „gerne hässlich“ aussehe.

Auftritte in Griechenland

Und Gerd Korte, der nicht müde wird, stets aus Wolfenbüttel anzureisen, schafft sogar den Spagat zwischen Rollenspiel und Bühnentechnik, sofern Kollege Paul Luttmann während seines eigenen Rollenwechsels zwischen Oma und Pope, kurze Kontroll-Blicke auf die Mischpulte wirft und notfalls korrigierend eingreift. Und Bärbel Anton als griechische Mama hat auch das Oberkommando über die „Dach-Küche“. Und dann schwärmen sie über ihre Auftritte 2010 im griechischen Longa, einem kleinen Dorf auf dem südlichen Peloponnes, für die sie Panagiotis Adamis, Vorsitzender der „Deutsch-Griechischen Gesellschaft Region Braunschweig“ als „kulturelle Peiner Träger“ bezeichnete.

Applaus für das Ensemble nach der Aufführung der „Griechischen Hochzeit“. Quelle: Archiv

Parallel zur griechischen Familienstory traten die Meerdorfer außerdem fast 40 Mal mit ihrem weiteren Programm „Willgommen bei de (Nieder)-Sachsen“ auf. Seit der dafür erforderlichen professionellen Dialektausbildung werde im Hause Papendorf diese Mundart auch gerne angewendet, sächselt Anja lachend, die ihren Nikolas übrigens 1987 als Schülerin in der Theater-AG bei Lehrer „Ali“ Schultze kennen- und lieben lernte. Trotzdem sei nun unwiderruflich Schluss mit der deutsch-griechischen Bühnenliebe, aller sich stapelnder Auftrittsangebote zum Trotz. Im Frühjahr des kommenden Jahres sei die Premiere einer neuen „teatr dach“- Produktion geplant, für die man bereits die Texte lerne. Konsequent und sehr lebendig.

Von Ulrich Jaschek