Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Seltener blauer Wasserfrosch entdeckt
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Seltener blauer Wasserfrosch entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:30 09.07.2014
Eigentlich ist der Wasserfrosch grün, nun wurde in der ehemaligen Bortfelder Sandgrube ein seltenes blaues Exemplar entdeckt.Dr. Eva Goclik

Mit der vom männlichen Moorfrosch bekannten Blaufärbung während der Laichzeit habe dieser Fall nichts zu tun, meint Harro Henke, Amphibienbeauftragter des Landkreises Peine. „Das Phänomen nennt sich Axanthismus.“ Das heißt, dem Frosch fehlen die gelben Farbzellen.

„Gut erklärt hat das Phänomen eine Biologin in einem Internetforum“, sagt Henke. Demnach besitzen niedere Wirbeltiere drei Typen von Farbzellen. Die Melanophoren enthielten das braune beziehungsweise schwarze Melanin oder gelblich-braunoranges Melanin. Beides seien chemisch und physikalisch recht stabile Pigmente. Die Lipo- beziehungsweise Xanthophoren enthielten rote oder gelbe Carotine. Sie seien relativ instabile, fett- und alkohollösliche Pigmente. Und zuletzt seien da die Iridophoren, die keine Pigmente, sondern Kristalle enthielten, die je nach Ausrichtung metallische oder auch blaue Farbtöne erzeugen könnten. Diese Kristalle seien wieder stabil.

Grüne Farbe werde nun dadurch erzeugt, dass die blauen Iridophoren mit den gelben Xanthophoren zusammenspielen und somit die Farbe Grün erzeugten. Fehlten Tieren die gelben Zellen, sehe man dann also nur noch Blau und Schwarz beziehungsweise Braun. Dieses Phänomen komme auch bei Laubfröschen und Zauneidechsen vor.

Wie häufig Axanthismus bei der Gruppe der Wasserfrösche vorkommt - eine Unterbestimmung ist hier schwierig, da es zwischen den Arten auch Hybride gibt - sei nicht bekannt, so Henke. Für den Amphibienbeauftragten ist der blaue Frosch einfach „ein wunderschöner Anblick“.

mir